Polizistin sagt über Vernehmung aus

Heute letzter Prozesstag in 2010

Mit der Vernehmung einer Kriminalbeamtin hat am Dienstag der letzte Verhandlungstag im Kachelmann-Prozess vor der Winterpause begonnen.

Die Beamtin hatte das mutmaßliche Opfer nach der angeblichen Tat vernommen. Das Gericht will unter anderem prüfen, inwieweit die damaligen Angaben mit der Aussage des 37-jährigen Opfers vor Gericht übereinstimmen. Für die Vernehmung der Polizistin wurde die Öffentlichkeit ausgeschlossen, da es hierbei um Vorgänge aus dem Intimbereich geht. Einen entsprechenden Antrag hatte der Anwalt von Sabine W., Thomas Franz, gestellt.

Weiterhin steht die Entscheidung des Gerichts über zwei Anträge der Verteidigung aus: Den Antrag auf Durchsuchung der Redaktionen von 'Bunte' und 'Focus' und der Antrag auf Ablehnung der psychologischen Gutachterin Luise Greuel wegen Befangenheit. Nach der Winterpause soll der Prozess am 19. Januar 2011 fortgesetzt werden.

- Anzeige -

Messer ohne verwertbare DNA-Spuren

Das mutmaßliche Opfer, Sabine W., hatte angegeben, der Wettermoderator habe ihr ein Messer an den Hals gehalten als er sie vergewaltigte. Am Montag hieß es laut Gutachter: auf dem Messer seien nicht genügend DNA-Spuren, die das eindeutig belegen könnten. Die Verteidigung ist nun optimistisch, was die Chancen ihres Mandanten angeht.

— ANZEIGE —