'Polizeiruf 110'-Darsteller Oliver Bröcker spielt gern ambivalente Rollen

Oliver Bröcker: Ich spiele gern ambivalente Rollen 
Oliver Bröcker © Cover Media

Oliver Bröcker (38) spielt am liebsten Charaktere, die nicht nur gut oder nur böse sind. 

- Anzeige -

Polizisten und Psychopathen

Am 17. April überzeugte der Schauspieler in 'Polizeiruf 110 - Der Preis der Freiheit' als ambivalenter Polizist. Am Anfang wurde er verdächtig, schuld am Tod seiner Kollegin zu sein und am Ende wurde er tatsächlich zum Mörder, weil er seine Familie schützen wollte. Dass er als Polizist nicht den "strahlenden Helden" abgeben musste, reizte den Darsteller besonders an der Rolle:

"Ich finde ambivalente Charaktere am interessantesten. Der ist nicht nur gut oder nur böse. Er handelt einfach aus einer nachvollziehbaren Motivation heraus", erklärte Oliver im Interview auf 'express.de'. 

Millionen Zuschauer sahen dem Berliner dabei zu, wie er den Gangsterboss erst folterte und dann erschoss. Ursprünglich stand das aber ganz anders im Drehbuch: "Eigentlich sollte ich mich selbst am Ende des Filmes erschießen, nicht den anderen", so Bröcker. "So war es im Drehbuch vorgesehen. Das wurde dann relativ spontan geändert. Ich fand das auch interessanter so … Ich habe mich aber selbst gewundert, dass es auch wirklich geändert wurde. Einschneidende Änderungen sind sonst bei vielen Filmen während des Drehens nicht ohne weiteres möglich."

Bröcker dreht vor allem Krimis, am Sonntag hatte er seinen zweiten Auftritt im 'Polizeiruf 110', sonst ist er Dauergast im 'Tatort'. In den Krimis sieht man ihn meist als Verbrecher, Psychopathen oder eben Polizisten. Der Schauspieler, der schon zweimal für den deutschen Fernsehpreis nominiert war, hat allerdings nie eine Schauspielschule besucht. "Als ich eine hätte besuchen können, hatte ich schon viel gedreht und dachte sowieso nicht, dass ich Schauspieler werden würde. Ich wollte lieber Musiker werden", verriet er im 'Bild'-Interview. Leider sei es ihm nicht gelungen, mit der Musik Geld zu verdienen. Ein Glück für die Fernsehzuschauer, die Oliver Bröcker nun regelmäßig im TV erleben können. 

Cover Media

— ANZEIGE —