Polanski noch nicht aus der Haft entlassen

Polanski noch nicht aus der Haft entlassen
© dpa, A2800 epa Horcajuelo

Roman Polanski gegen Kaution frei

Starregisseur Roman Polanski bleibt zunächst weiter in der Schweiz in Haft. Das Bundesstrafgericht in Bellinzona hatte eine vorläufige Entlassung des 76-Jährigen gegen Zahlung einer Kaution von umgerechnet fast drei Millionen Euro nicht ausgeschlossen. Für den Fall einer Freilassung müsste sich Polanski zudem in einen elektronisch überwachten Hausarrest begeben. Das Bundesamt für Justiz kann innerhalb von zehn Tagen Einspruch gegen diese Entscheidung beim Bundesgericht einlegen. Dies sei noch nicht geschehen, sagte ein Justizsprecher .

- Anzeige -

Zwar ließ Justizministerin Eveline Widmer-Schlumpf im Fernsehen erkennen, dass sie die Entscheidung akzeptieren werde. Doch selbst wenn kein Einspruch erhoben wird, käme Polanski, der von den USA wegen eines 32 Jahre zurückliegenden Sexualdeliktes gesucht wird, nicht sofort frei. Die Kaution soll vermutlich durch die Verpfändung seiner Wohnung in Paris aufgebracht werden soll, das brauche Zeit, hieß es. Bis zu einer möglichen Auslieferung an die USA, gegen die sich Polanski gerichtlich wehrt, könnte er seinen Hausarrest in seinem Chalet im Schweizer Prominentenort Gstaad verbringen.

Das am Mittwoch veröffentlichte Urteil des Schweizer Bundesstrafgerichtes ist noch nicht rechtskräftig. Das Justizministerium kann den Beschluss des Gerichtes innerhalb von zehn Tagen beim höchsten Schweizer Gericht anfechten. Allerdings erklärte Justizministerin Eveline Widmer-Schlumpf, sie sehe derzeit keinen Grund für einen solchen Schritt.

Das Gericht erachtete die Höhe der Kaution, die einen beträchtlichen Teil von Polanski Vermögen darstelle, als ausreichend, um Fluchtgefahr weitgehend auszuschließen. Angesichts seines Alters von 76 Jahren habe Polanski wohl wenig Chancen, sich ein neues Vermögen zu verdienen, wenn er fliehen und die Kaution verfallen lassen sollte. Und schließlich habe Polanski selbst versichert, nicht fliehen zu wollen, erklärte das Gericht.

Polanski wird in den USA sexueller Missbrauch einer Minderjährigen vor 32 Jahren vorgeworfen. Die Schweizer Behörden hatten ihn auf Antrag der USA am 26. September verhaftet, als er zu einem Filmfestival in die Schweiz einreisen wollte. In den USA droht ihm eine Gefängnisstrafe von zwei Jahren. Seine Verhaftung hatte eine Protestwelle von Schweizer und internationalen Künstlern ausgelöst.

— ANZEIGE —