Hollywood Blog by Jessica Mazur

Playboy-Model sucht Investoren für Party-Lifestyle

Playboy-Model sucht Investoren für Party-Lifestyle
Model Jen Wilke will Geld für Flüge, Hotels, Kleidung...

Hollywood Blog von Jessica Mazur

Heute mal ein Blog zum Thema "Man kann's ja mal versuchen". Schon mal was von Jen Wilke gehört? Nein? Ging mir ähnlich. Jen Wilke ist Model. Zumindest ab und an. Bislang durfte die 32-jährige Texanerin ihre Kurven im Playboy, in der 'Maxim' und im 'FHM'-Magazin leicht bekleidet zur Schau stellen. Doch das reicht ihr nicht und deshalb will Jen jetzt als Model (und als Schauspielerin und vielleicht auch als Moderatorin) so richtig durchstarten.

- Anzeige -

Einziges Problem: Dazu fehlt ihr das nötige Kleingeld. Und an dieser Stelle kommt ihr ins Spiel. Jen Wilke möchte nämlich gerne, dass ihr alle da draußen ihre Karriere unterstützt. Wie? Ganz einfach: Indem ihr ihre Unkosten zahlt. Na, wenn das nicht verlockend klingt...

Im Moment benötigt das Model 10.000 Dollar. Sie wurde nämlich von der Maxim zur 'Hot 100'-Party eingeladen. Ihr fehlt aber das Geld für Flug und Hotel. Naja, und ein Kleid(chen) braucht sie natürlich auch. Also hat Jen kurzerhand einen 'GoFundMe'-Account eingerichtet, wo Leute wie du und ich ihr Geld überweisen können. Für die Party. Denn es wäre ja schlimm, wenn sie die verpasst. Als Investor erhält man aber nicht nur die Gewissheit, dass Miss Wilke eine gute Zeit hat. Man wird auch reichlich belohnt. Wer 5 Dollar spendet bekommt ein echtes „Jen Wilke Selfie“ zugemailt. Bei 65 Dollar gibt es schon ein unterschriebenes Foto, ein Poster und einen 'Jen Wilke 2017'-Kalender. Toll!

Und ja, es gibt sie tatsächlich, die edlen Spender. Der Spendenstand betrug am Mittwochabend immerhin schon fast 1.000 Dollar. In erster Linie löst die Aktion aber weniger Geldregen als viel mehr Spott und Häme aus. Denn nachdem die Medien Wind von der Aktion bekamen und inzwischen immerhin die US-Presse sowie britische und australische Seiten über das Model ohne Money berichten, werden die kritischen Stimmen im Netz immer lauter. Anstatt die Kreditkarte zu zücken, hinterlassen die User Kommentare wie „Wie wäre es mit arbeiten?“ oder auch „Mit 32 willst du eine Modeling Karriere starten? Honey, such dir einen Job und fang an zu sparen.“

Aber nicht jeder lacht. Jen Wilke hat nämlich auch Fans, Männliche in erster Linie. Die spenden zwar nicht unbedingt, doch wenn sie auf Facebook-Fotos ihr Dekolletee zeigt und das Ganze mit Worten versieht wie „Look at those boobs“, dann wird das immerhin von 20.000 Leuten gelikt und gelovt.

Und genau darum geht's ihr ja. Denn auf ihrer 'GoFundMe'-Seite erklärt sie ganz verwundert, dass sie doch immerhin über zwei Millionen Facebook-Fans hat und so viel Aufmerksamkeit bekommt. Wie könne es da sein, dass sie sich noch immer Gedanken über „Basis-Unkosten, wie Reisen, Kleidung und Unterkünfte“ machen muss? Also wirklich! In was für einer Welt leben wir eigentlich?

Im Moment sieht es noch nicht danach aus, als ob es Jen Wilke gelingen wird, ihr 10.000-Dollar-Ziel zu erreichen. Aber wer weiß, was noch passiert. Jeden Tag steht ein Dummer auf. Man muss ihn nur finden, richtig? Und ein Erfolg war die Auktion auch jetzt schon. SO viel Presse muss man als Halbzeit-Model erstmal erzeugen!

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.