Pitbull: Extrawurst beim Fusion Festival

Pitbull
Pitbull © Cover Media

Pitbull (33) sorgte mit seinen Ansprüchen bei einem englischen Musikfestival für Stress.

- Anzeige -

Und das auch noch Last Minute!

Der Hip-Hopper ('Give Me Everything') trat am Samstag im Rahmen des Fusion Festivals in Birmingham auf und begeisterte dabei auf der Bühne seine Fans. Doch hinter den Kulissen soll der Rapper extravagante Anforderungen gestellt haben. Laut der britischen Zeitung 'Metro' verlangte Pitbull, dass die Fenster seiner Ankleide verdunkelt werden, damit bloß niemand von außen hineinschauen konnte. Den Organisatoren bereitete dies zusätzliche Mühe. "Die Tatsache, dass er und sein 30-Personen-Team drei Kabinen beanspruchten, machte es für das arme Backstage-Personal noch schwieriger, das in letzter Minute zu bewerkstelligen", verriet ein Eingeweihter. Dieser enthüllte zudem, dass Pitbull außerdem einen sogenannten Love Seat - einen Zweisitzer, der auch als Kuschelsitz bezeichnet wird - anforderte. Wofür er diesen wohl brauchte? Das ist nicht bekannt ...

Der amerikanische Musiker war übrigens nicht der einzige Künstler, der beim Fusion Festival die Bühne rockte. Auch die britische Popsängerin Jessie J (26, 'Wild') sorgte mit einer Performance für Unterhaltung. Für ihren Auftritt am Sonntag trug sie ein durchsichtiges Top, das freien Blick auf ihren schwarzen BH gab, und eine hochtaillierte, schwarze Shorts.

The Wanted ('Chasing the Sun') waren ebenfalls mit von der Partie, obwohl die Jungs Anfang des Jahres angekündigt hatten, sich eine Auszeit vom Musikbusiness gönnen zu wollen.

Cover Media

— ANZEIGE —