'Pirates of the Caribbean 5: Salazars Rache': Unterhaltsame Action mit Johnny Depp und Javier Bardem

von

3,5 von 5 Punkten

Und ne Buddel voll Rum … Mit 'Pirates of the Caribbean 5: Salazars Rache' meldet sich Johnny Depp in seiner Paraderolle als Captain Jack Sparrow zurück. Im fünften Teil der Piraten-Saga gibt es außerdem ein Wiedersehen mit Orlando Bloom und Keira Knightley.

Der Nachwuchs darf es richten

Nachdem der Schauspieler im vergangenen Jahr vor allem mit der Scheidung von Amber Heard und der dazugehörigen Schlammschlacht in den Schlagzeilen stand, macht Johnny Depp nun endlich wieder durch einen Film von sich reden.

Captain Jack Sparrow musste sich ja schon mit so manch finsterem Zeitgenossen herumschlagen. Dieses Mal bekommt er es mit dem besonders furchteinflößenden Kapitän Salazar (gespielt von Javier Bardem) zu tun. Zudem ist alles, was Totenkopfflagge und Säbel besitzt auf der Jagd nach dem "Dreizack des Poseidon" – einem mächtigen Artefakt, das sämtliche Flüche der Karibik brechen kann. Und das sind ja bekanntlich einige. Um besagten Dreizack zu finden, verbündet sich Sparrow mit zwei Jungspunden: der Mathematikerin Carina (Kaya Scodelario) und dem Matrosen Henry (Brenton Thwaites). Beide sind in Sachen Fluch ebenfalls genetisch "vorbelastet". 

Johnny Depp mit ordentlich Schlagseite

Javier Bardem in 'Fluch der Karibik 5'
Verwegen und ziemlich verwest: Javier Bardem als furchteinflößender Captain Salazar. © null

Während sich Johnny Depp bei den Premieren zum neusten Piraten-Blockbuster in guter Form und bester Laune präsentierte, soll es die Crew während der Dreharbeiten in Australien mit dem exzentrischen Star nicht immer leicht gehabt haben. Wie 'The Hollywood Reporter' berichtet, soll Depp teils Stunden zu spät am Set erschienen sein und dort unter anderem alkoholisiert rumgepöbelt haben. Man kann also davon ausgehen, dass Jack Sparrows Schlagseite nicht nur gespielt war … Dem Film haben Depps Eskapaden zum Glück keinen Abbruch getan - was vor allem auch an der guten Story und den ambitionierten Jung-Schauspielern liegt.

Der Zuschauer darf sich jedenfalls auf ein unterhaltsames Action-Abenteuer freuen, bei dem die Regisseure Espen Sandberg und Joachim Rønning einem in zwei Stunden kaum eine Verschnaufpause gönnen. Aufwändige Special-Effekts sorgen für ein visuelles Erlebnis der Extra-Klasse – vor allem Javier Bardems halb verweste Erscheinung und dessen untote Gefolgschaft sind wirklich beeindruckend. Für einen greifbar nahen Wow!-Effekt empfiehlt sich hier natürlich die 3D-Version.

Kinostart: 25. Mai 2017