Pippa Middleton posiert vor über 50 toten Vögeln

Pippa Middleton posiert vor toten Fasanen
Tierschützer sind entsetzt: Pippa Middleton lächelt vor toten Fasanen.

Tierschützer sind entsetzt

Da steht der Schwester von Herzogin Catherine wohl unerwartet heftiger Ärger ins Haus. Dabei lächelt Pippa Middleton auf dem Foto so fröhlich in die Kamera. Dumm nur, dass vor ihr über 50 tote Vögel liegen. Tierschützer finden das alles andere als lustig.

- Anzeige -

Die 30-Jährige posiert mit Freundinnen auf dem Bild, das nach der gemeinsamen Fasanenjagd in Gilmerton (Schottland) geschossen wurde. Ein Freund von Pippa hat es anschließend bei Instagram hochgeladen. Die Empörung darüber ist enorm. Und mit solch heftigen Reaktionen hätte Pippa wohl nicht gerechnet. Britische Tierschützer sprechen von einem handfesten Skandal.

Denn laut der Tierschutzorganisation ‚Animal Aid‘ werden jährlich rund 40 Millionen Fasane geschossen. Besonders erschreckend daran sei, dass die Tiere aus der Bodenmassenhaltung kommen. Die Fasane sind also halbzahm und werden dann zum Abschuss in der freien Wildbahn ausgesetzt.

Auch der ‚Deutsche Tierschutzbund‘ schlägt Alarm: „Die Tiere haben während der Aufzucht keine Möglichkeit, die zum Überleben notwenigen Verhaltensweisen, wie Fluchtverhalten, zu lernen“, sagte Marius Tünte der ‚Bild‘.

Vielleicht wird Pippa in Zukunft ihre Freizeitvergnügen noch einmal überdenken. Mit der in Großbritannien traditionellen Fasanenjagd macht sie sich nämlich wenig Freunde…

Bildquelle: Instagram

— ANZEIGE —