Pippa Middleton: Hat sie mit James Matthews eine bessere Partie gemacht als Schwester Catherine?

Pippa Middleton und ihr Bruder James auf dem Matterhorn
Pippa und ihr Bruder James auf dem Matterhorn (Bild: RTL/Picture Press)

Ihr neuer Kerl ist ein Hauptgewinn: Pippa Middleton hebt ab

Pippa ist ganz oben angekommen - im wahrsten Sinne des Wortes! Zusammen mit ihrem Bruder James hat die Sportskanone das Matterhorn bestiegen. Die 32-jährige hat aber auch allen Grund zur Freude. Denn seit zwei Wochen ist Pippa Middleton mit dem britischen Unternehmer James Matthews verlobt. Seit Ende 2015 sind sie und James ein Paar. Pippa ist auch schon in sein 20 Millionen-Euro-Anwesen gezogen.

Royal-Experte Michael Begasse ist sich sicher: Damit hat Kates kleine Schwester den Hauptgewinn gezogen: "James ist das Beste, was Pippa passieren kann, James ist sehr reich, sehr intelligent, sehr erfolgreich. Und ich finde, er sieht auch sehr sehr gut aus. Ich glaube, James ist definitiv die richtige Wahl." Dass er mit seinen 40 Jahren ein bisschen älter ist als die jüngere Schwester von Herzogin Catherine findet der Kenner der Königshäuser ebenfalls nicht verkehrt.

James Matthews und Pippa Middleton
James Matthews und Pippa Middleton (Bild: Getty Pictures)

Ist James Matthews vielleicht sogar die bessere Partie? Zwar war Prinz William mal der begehrteste Junggeselle Großbritanniens. Aber jede Frau wusste: an seiner Seite hat man viele Verpflichtungen. Kate muss das strenge Protokoll einhalten - Pippa kann darauf pfeifen!

Statt der Last der Krone nur Dolce Vita für Pippa? "Sie muss ja nicht repräsentieren", weiß Michael Begasse. "Pippa kann möglichst normal ein sehr luxuriöses Leben führen, weil James stinkereich ist. Sie hat ja nicht wirklich einen Beruf und kann den ganzen Tag damit verbringen, sein Geld auszugeben."

In der Tat hatte Pippa beruflich bisher nur wenig Erfolg. Ihre eigene Eventagentur - gescheitert. Ihr Job als Kolumnistin - gecancelt. Ihr eigenes Buch - ein Flop! Pippa hatte wohl gehofft, dass die Berühmtheit ihrer Schwester auf sie abfärbt, wie einst bei deren Hochzeit mit Prinz William.

Spannend wird vor allem, ob Kate nächstes Jahr Pippas Trauzeugin sein wird. Royal-Experte Michael Begasse hat dazu eine ganz klare Meinung. Warum er sicher ist, dass wir Herzogin Catherine nicht als Brautjungfer sehen werden, erklärt er uns im Video.

— ANZEIGE —