Pink wird als "fett" beschimpft: So gibt sie ihren Kritikern Kontra

Nach Figur-Diss: Jetzt spricht Pink Klartext
Pink fühlt sich wohl in ihrer Haut © Xavier Collin/Image Press/Splash

Pink reicht's: "Man gibt zu viel auf die Meinung anderer"

Der Gang über den roten Teppich wird von den meistens Stars bis ins kleinste Detail geplant. Denn nur ein perfekter Auftritt ist in ihren Augen auch ein guter Aufritt. Crash-Diäten kurz vorher oder stundenlange Meetings mit den Stylisten sind da keine Seltenheit. Doch nicht alle Promis betreiben einen solchen Aufwand für das perfekte Red-Carpet-Foto. Pink pfeift auf den Druck, den die Medien auf sie ausüben und nahm ihren Kritikern bei den 'BMI Pop Awards‘ in Los Angeles nun ganz cool den Wind aus den Segeln.

- Anzeige -

Denn die Sängerin wird im Internet gerade böse angegangen und immer wieder als "fett“ beschimpft. Und das nur, weil sie bei einer Benefizgala ein etwas engeres Kleid trug. "Mir steht‘s bis hier, wie wir Menschen uns gegenseitig behandeln. Und dieses Mobbing. Man gibt zu viel auf die Meinung anderer. Die Leute denken doch, dass es ok ist solche Sachen zu schreiben. Die würden aber doch niemals sowas dem anderen persönlich ins Gesicht sagen", erklärt die 35-Jährige in einem TV-Interview. Ihr persönlich sei es egal, ob sie jetzt mehr wiegt als früher oder ob sie einen Waschbrettbauch hat. "Ich liebe Essen und nach der Veranstaltung werde ich eine Pizza essen."

Pink bekommt an diesem Abend einen Award für ihren globalen Einsatz im Showbusiness verliehen - und einen Kuss von ihrem Ehemann. Dem scheint‘s nämlich ebenfalls egal zu sein, was andere schreiben und vor allem, ob seine Pink Polster hat oder gerade nicht.

Genauso wie ihrer vierjährigen Tochter Willow: "Ich bin gerade hauptsächlich Mutter. Ich helfe ehrenamtlich in der Vorschule und backe für Schulfeste. Hoffentlich wird meine Tochter eines Tages sehen, was ich früher auf der Bühne so gemacht habe - das suche ich ihr dann sorgfältig raus. Das wird sie mögen und denken: Ich bin ihre Heldin."

Pinks Leben dreht sich eben gerade nicht um die öffentlichen Anfeindungen. Denn die 35-Jährige ist glücklich in ihrer Haut.

— ANZEIGE —