Pink schimpft über VMAs

Pink schimpft über VMAs
Pink © Cover Media

Pink (35) zeigte sich von den diesjährigen MTV Video Music Awards schwer enttäuscht.

- Anzeige -

"Ekelhaft und peinlich"

Am Wochenende wurden wieder die begehrten Preise für die besten Videos des Jahres vergeben, die Sängerin ('Just Give Me A Reason'), die in den vergangenen Jahren selbst insgesamt sechs Awards mit nach Hause nahm, glänzte allerdings durch Abwesenheit. Sie sah sich das Spektakel, das in den darauffolgenden Tagen wie gewohnt für zahlreiche Schlagzeilen sorgte, lieber im Fernsehen an und kommentierte das Ganze auf ihrem ihrem privaten Instagram-Account @bethwsh.

Dabei nahm Pink kein Blatt vor den Mund. "Ich habe mich peinlich berührt und traurig gefühlt", soll sie geschrieben haben. "Und alt. Wir werden alt. Aber ganz ernsthaft. Ich fühlte mich traurig, da Musik inspirieren soll. Sie hat mein Leben gerettet. Dieser Müll wird nicht das Leben von irgendeinem Kind retten. In einer Welt, die noch angsteinflößender ist und in der Leben immer noch gerettet werden müssen: Wer wird aufstehen und Seele zeigen? Entrechtet, um es milde auszudrücken. Von meinen Kollegen der Branche im Stich gelassen. Abgesehen von Macklemore und Pharrell und Bieber (vor seinem Geschluchze) und The Weeknd. Tori Kelly war auch cool. Der Rest war ekelhaft und peinlich und für diesen alternden Popstar nur schwer zu fassen."

Pink scheint mit ihrer Meinung allerdings nicht alleine dazustehen, immerhin hatte die Show die niedrigste Einschaltquote in der Geschichte der VMAs. Kritiker warfen den Veranstaltern vor, die Show sei nicht authentisch gewesen. Für Gesprächsstoff sorgte das Event dennoch: Rapperin Nicki Minaj (32, 'Anaconda') beschimpfte die Moderatorin der Show, Sängerin Miley Cyrus (22, 'We Can't Stop'), live auf der Bühne als 'B***h', Justin Bieber (21, 'What Do You Mean?') brach nach seiner Performance in Tränen aus und Rapper Kanye West (38, 'Gold Digger') kündigte an, 2020 als Präsident der USA kandidieren zu wollen.

Cover Media

— ANZEIGE —