Pink: Akustik-Konzert

Pink
Pink © Cover Media

Pink (35) macht sich auf musikalische Art gegen Brustkrebs stark.

- Anzeige -

Im Kampf gegen Krebs

Die Rockröhre ('So What') arbeitet mit dem Gesundheitszentrum 'Providence Saint John's' und dem Krebs-Institut 'John Wayne' an einer Initiative namens The Power of Pink zusammen. Dafür wird sie am 23. Oktober in Los Angeles im House of Blues performen. "Die 'The Power of Pink'-Benefizveranstaltung wurde kreiert, um die Stärke von Frauen, die täglich gegen Brustkrebs kämpfen und ihn besiegen, anzuerkennen und zu feiern", heißt es in einer Online-Stellungnahme der Event-Organisatoren.

Normale Eintrittskarten fangen preislich bei 500 Dollar [ca. 395 Euro] an und steigen für zehn VIP-Plätze auf 15.000 Dollar [knapp 12.000 Euro]. Da die Nachfrage so groß war, sind diese besonderen VIP-Plätze schon jetzt ausverkauft.

Der Nettoerlös des 'The Power of Pink'-Events wird dem Krebsvorsorgeprogramm des 'Margie Petersen'-Krebs-Zentrums im 'Providence Saint John's'-Gesundheitszentrum zugute kommen, "wo engagierte Spezialisten eine mitfühlende und umfangreiche Herangehensweise bei der Brust-Behandlung bieten", hieß es laut eines Sprechers.

Im Oktober scheint Pink derweil ziemlich beschäftigt zu sein: Mitte Oktober soll auch das erste Album ihres neuen Bandprojekts 'You+Me' auf den Markt kommen. Laut 'E! News' Ehrensache, dass sie ein paar ihrer neuen Tracks auch auf dem Wohltätigkeitskonzert spielen wird. Der Musikerin liegt es am Herzen, ihre Fans mit wichtigen Themen wie Krebs zu berühren und sie tut was sie kann, um zu helfen. Vergangenes Jahr sprach sie über einen besonders emotionalen Moment, den sie auf der Australien-Etappe ihrer 'The Truth About Love'-Tour erlebte. "Letztens passierte das Coolste", schwärmte sie im August gegenüber den australischen Radiomoderatoren Kyle (43) und Jackie O (39) und erinnerte sich: "Ich las von diesem Kind, Calvin, der gerade den Kampf gegen den Krebst gewonnen hat, das Downsyndrom hat und dort war; mein Album brachte ihn durch diese Behandlung. Und seine Mutter schrieb mir diesen Brief und ich las ihn, also wusste ich, dass ich am Anfang von 'So What' direkt nach nach hinten gehen musste." Dann machte Pink dem Kind, vor allem aber dessen Mutter, eine große Freude: "Ich flog [auf einem Trapez] und sagte 'Ich komme, Calvin!' Und ich stoppte direkt über dem Rollstuhl-Bereich und die Mutter fing sofort an, zu weinen. Ich fing an zu weinen, er hat sich gefreut; es wird in die Geschichte als einer der fantastischen Momente meines Lebens eingehen."

Cover Media

— ANZEIGE —