Pierre Brice will keine Parodie

Pierre Brice
Pierre Brice © Cover Media

Pierre Brice (86) hat ein wachsames Auge auf die neuen Winnetou-Filme.

- Anzeige -

TV-Comeback für Winnetou

Vor Kurzem wurde bekannt, dass 'RTL' den legendären Apachen-Häuptling Winnetou und seinen Blutsbruder Old Shatterhand wieder auf die Pferde setzen will. Da liegt natürlich die Frage nahe, was Kult-Darsteller Pierre Brice, der den Indianer von 1962 bis 1968 ganze elf Mal verkörperte, von der Idee hält.

Im Interview mit der 'Bild'-Zeitung machte der Star deutlich: "Eine Parodie wäre für mich das Fatalste, was man Karl Mays Büchern und den Filmen der 60er-Jahre antun könnte. Deswegen freue ich mich, dass die Produzenten von einer Persiflage Abstand nehmen möchten."

Vielmehr wünsche er sich, dass die drei Filme, die Weihnachten 2016 im TV laufen sollen, respektvoll mit der großen Männerfreundschaft umgehen. "Ich hoffe, dass die Filme getragen werden von dem Geist Karl Mays", untermauerte Pierre Brice und lehnte eine Rolle in dem Filmcomeback dankend ab.

"Ich bin ehrlich gesagt nicht begeistert von der Idee, Winnetous Vater zu spielen", erklärte er. "Ich habe der Rolle des Winnetou so viel zu verdanken. Meine Popularität und die Integrität Winnetous habe ich benutzt, um Menschen in Not, besonders Kindern, zu helfen. Wenn ich heute die Rolle des Vaters spielte, bestünde die Gefahr, meinen Erfolg zu konterkarieren."

Laut Medienberichten könnte 'Tatort'-Star Wotan Wilke Möhring (47) die Rolle des Old Shatterhand spielen. Doch von dem hat Brice bislang noch nichts gehört: "Ich kenne den Schauspieler leider nicht." Ein Winnetou soll allerdings noch nicht gefunden worden sein. Dafür gibt es Gerüchte, nach denen auch die Schauspieler Fahri Yardim ('Halbe Brüder'), Jürgen Vogel (46, 'Stereo') und Milan Peschel ('Bornholmer Straße') mit von der Partie sind. Die Dreharbeiten beginnen angeblich im Sommer in Kroatien - vermutlich ohne Pierre Brice.

Cover Media

— ANZEIGE —