Pickel adé: Fünf Tipps gegen unreine Haut

Pickel adé: Fünf Tipps gegen unreine Haut
Gigi Hadid ist zwar erst 20, doch von unreiner Haut ist hier nichts zu sehen © Scott Roth/Invision/AP

Wer wünscht es sich nicht: Eine reine Haut à la Supermodel Gigi Hadid (20). Doch ein solch strahlender Teint ist nicht nur Hollywood-Schönheiten vorbehalten. Mit ein paar einfachen Tricks sagen auch Sie lästigen Pickeln Goodbye. Diese Dinge sollten Sie beachten:

Keine Chance für Entzündungen

 

Immer abschminken

 

Tausendmal gehört und doch nicht immer daran gedacht. Trotzdem: Abschminken ist für die Haut das A und O! Sonst verstopfen die Poren und können sich nachts nicht erholen. Wichtig ist außerdem, bei der Reinigung milde Produkte zu verwenden. Inhaltsstoffe wie Alkohol oder Seife sind sehr aggressiv und schädigen die Schutzschicht der Haut nachhaltig.

 

Wundermittel: Teebaumöl

 

Bei unreiner Haut ist das kostbare Teebaumöl genau der richtige Helfer. Es wirkt entzündungshemmend und wundheilend. Da es in guter Qualität jedoch auch sehr teuer ist, gilt: Nur gezielt auf den Pickeln anwenden.

 

Don't touch it

 

Wer sich ständig ins Gesicht greift, verteilt damit auch eine ganze Menge Bakterien auf der Haut. Deswegen gilt: Finger weg! Übrigens sorgen auch einzelne Haarsträhnen oder ein Pony für Verunreinigungen. Am besten binden Frauen mit anfälliger Gesichtshaut deswegen ihre Haare im Alltag zusammen.

 

Was Zink alles kann

 

Ein weiteres Helferchen gegen Pickel und Unreinheiten ist Zink. Dieser Stoff hilft, Entzündungen zu heilen. Enthalten ist er in einer ganzen Reihe von Lebensmitteln. Zum Beispiel in Käse, Nüssen, Haferflocken oder Austern. Das klingt doch lecker!

 

Wenig Alkohol

 

Wovon Sie allerdings lieber weniger zu sich nehmen sollten, ist Alkohol. Die meisten werden sicherlich selbst schon die Erfahrung gemacht haben, dass es nach einer wilden Party auch oft zu Exzessen im Gesicht kommt. Gegen ein Glas Wein zu besonderen Anlässen hat aber niemand etwas einzuwenden.

spot on news

— ANZEIGE —