Picco von Groote mag es lieber anonym

Picco von Groote mag es lieber anonym
Picco von Groote © Cover Media

Picco von Groote (33) hat nichts dagegen, "nicht so bekannt" zu sein. Die Schauspielerin war bisher vor allem am Theater und in kleinen TV-Rollen zu sehen. Gestern [26. April] überzeugte sie dann als Anhängerin einer Sekte im Leipziger 'Tatort': 10,06 Millionen Zuschauer verfolgten den spannenden Fall 'Niedere Instinkte' in der ARD, wodurch Picco nun sicherlich neue Fans dazugewonnen haben dürfte.

- Anzeige -

Die Sekten-Mutter aus dem 'Tatort'

"Ich bin nicht so bekannt", sagte sie noch vor der Ausstrahlung der 'Bild'-Zeitung. "Das heißt, ich bin nicht automatisch erste Wahl. Andererseits fliege ich lieber etwas unterm Radar."

Kein Wunder, dass sie auch kein großer Fans von sozialen Netzwerken ist. "Es ist nicht mein Naturell, dass ich alle zwei Stunden ein Bild bei Facebook oder Twitter hochlade. DAS ist nicht meine Welt. Dennoch weiß ich, dass Social Media heute zum Beruf dazugehört", erklärte Picco, die im letzten 'Tatort' der Leipziger Ermittler Andreas Keppler (Martin Wuttke, 53) und Eva Saalfeld (Simone Thomalla, 50) mitspielen durfte.

Eine noch größere Rolle konnte sie im RTL-Film 'Starfighter' ergattern. Das Drama um die Piloten der gleichnamigen Kampfflugzeuge, die Anfang der 60er Jahre für die Bundeswehr im Einsatz waren und nach zahlreichen Abstürzen insgesamt 116 Piloten das Leben kosteten, sollte eigentlich Anfang April bei RTL gezeigt werden, der Sender entschied sich allerdings gegen die Ausstrahlung, nachdem nur wenige Tage zuvor der Absturz der Germanwings-Maschine das Land schockierte. Dennoch soll 'Starfighter' noch den Weg ins Fernsehen finden - was der Bekanntheit von Picco von Groote sicher weiter auf die Sprünge helfen wird.

Cover Media

— ANZEIGE —