Philipp Christopher: Frischer Wind bei 'GZSZ'

Philipp Christopher
Philipp Christopher © Cover Media

Philipp Christopher (36) und Nadine Menz (23) sind die neuen Gesichter bei 'Gute Zeiten, schlechte Zeiten'.

- Anzeige -

Zwei neue Schauspieler

Die beliebte Vorabendserie darf sich über einen weiteren Fiesling freuen, der in Gestalt von David Brenner daherkommt. Der Schauspieler Philipp Christopher wird den Frauenschwarm verkörpern. "Ein zwiespältiger Mann mit einem dunklen Geheimnis", beschrieb er seine Rolle in einer Pressemitteilung von 'RTL'. Erfahrungen am 'GZSZ'-Set kann der gebürtige Berliner, der 15 Jahre in New York lebte, auch schon vorweisen - allerdings nur als Komparse. "Da durfte ich aber nur die Lippen bewegen", lachte er. Ab jetzt trägt Philipp Christopher definitiv mehr Verantwortung und schon heute flimmert er als Charmeur über die Fernsehbildschirme.

Doch Christopher ist nicht der einzige Neuzugang, denn wie bekannt wurde, wollten die Produzenten der Serie die Rolle der Ayla Höfer, die bis zu ihrem Ausstieg Ende Februar von Sila Sahin (28) verkörpert wurde, neu besetzen und suchten nach einer passenden Schauspielerin. Toll für die Fans, fürchteten sie doch, dass mit dem Ausstieg von Sahin auch die Figur der Ayla Höfer Geschichte ist. Guido Reinhardt, Produzent bei UFA Serial Drama, konnte aber Entwarnung geben und erklärte gegenüber dem Sender dazu: "Die Rolle Ayla ist unseren Zuschauern und uns sehr ans Herz gewachsen. Wir haben uns auch durch die Resonanz der letzten Wochen dazu entschieden, Ayla neu zu besetzen."

Die neue Besetzung haben sie in Nadine Menz gefunden, die sich wahnsinnig über den Job freute und jubelnd durch die Küche sprang, als sie die frohe Botschaft ereilte. "Ich finde es sehr spannend, eine bereits bekannte Rolle zu übernehmen. Auf diese Aufgabe freue ich mich sehr! Ich wünsche mir, dass die Zuschauer mich genauso herzlich empfangen, wie das komplett Ensemble es in Babelsberg getan hat. Vielen Dank dafür!", sagte die TV-Schönheit, die am 7. Mai ihren ersten TV-Auftritt hat, gegenüber 'RTL'.

Obwohl es jetzt wohl kein Zurück mehr gibt und sie offiziell ersetzt wurde, plagen Sila Sahin keine Zukunftsängste oder Zweifel an ihrer Entscheidung, wie sie im Gespräch mit dem Peoplemagazin 'in' klarstellte: "Ich habe keine Angst." Lieber schmiedet die Künstlerin, die seit Mai mit dem Profifußballer Ilkay Gündogan (23) liiert ist, Pläne für die Zukunft: "Ich möchte viel Zeit mit Ilkay oder meiner Familie in der Türkei verbringen. Ich werde Schauspiel-Workshops in Berlin und Istanbul besuchen, an Castings teilnehmen und Angebote für neue Projekte sondieren." Ein Projekt hat sie bereits ergattert: Für 'Punkt 12' will sie im Rahmen der RTL-Sendung 'Let's Dance' tanzinteressierte Zuschauer in einem Expresskurs fit machen. Dabei sollen die zwei Stunden Sendezeit reichen, um den Teilnehmern Grundkenntnisse zu vermitteln. Unterstützt wird Sahin in ihrem Vorhaben von den 'Let's Dance'-Juroren.

Klingt, als stünden nicht nur Philipp Christopher und Nadine Menz 'gute Zeiten' bevor.

© Cover Media

— ANZEIGE —