Philip Seymour Hoffman: Letzte Begegnungen

Philip Seymour Hoffman
Philip Seymour Hoffman © Cover Media

Philip Seymour Hoffman (†46) sprach beim Sundance Filmfestival über seine Sucht.

- Anzeige -

Ja, ich bin süchtig

Der Schauspieler ('Magnolia') starb am Sonntag in New York an einer Überdosis - man vermutet Heroin. Im vergangenen Jahr hatte er sich in eine Suchtklinik einweisen lassen, da er nach 23 Jahren rückfällig geworden war. Es ist nicht klar, wann oder warum er wieder zur Nadel griff, aber beim Filmfestival offenbarte er sich laut der 'New York Post' gegenüber dem Verleger John Arundel. Der Amerikaner hatte ihn nicht erkannt und fragte ihn, was sein Beruf sei: "Er sagte 'Ich bin ein Heroinsüchtiger.'" Der Star lüftete dann seinen Hut und der Journalist erkannte ihn. Danach ging er weg und fügte hinzu: "Ich komme gerade aus der Klinik." Der Journalist kam zum Schluss: "Er wollte die Leute offensichtlich wissen lassen, dass er auf dem Weg der Besserung sei."

Eine Autopsie an Hoffmans Leiche wurde bereits durchgeführt, aber man weiß noch nicht, wann die Ergebnisse präsentiert werden. Es gibt diverse Berichte, wie viele Drogen in dem Apartment des Oscarpreisträgers gefunden wurden - einige sprechen von zwanzig leeren und fünfzig vollen Tüten Heroin sowie zwanzig Spritzen. Philip Seymour Hoffman war im Oktober in die New Yorker Mietwohnung gezogen, nachdem ihm seine Lebensgefährtin Mimi O'Donnell gebeten hatte, das gemeinsame Familienheim aufgrund seiner Drogenprobleme zu verlassen. Das Paar hatte drei Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren zusammen. "Es war bekannt, dass er damit zu kämpfen hatte, clean zu bleiben und seine Frau hatte ihm gesagt, dass er einige Zeit Abstand von den Kindern nehmen sollte, bis er sich wieder im Griff hat." Ein Vertreter der Polizei fügte hinzu: "Er war im Würgegriff einer schweren Heroinsucht."

Es heißt, dass es um den dreifachen Vater in den vergangenen Wochen nicht zum Besten stand. In der vergangenen Woche wurde er betrunken in Atlanta gesichtet und bei einem Flug nach New York hockte er bewusstlos in seinem Sitz. Seine Nachbarn bestätigten, dass die Probleme des Hollywoodstars bekannt waren: "Jeder wusste, dass er Drogenprobleme hatte. Er sah nicht gesund aus, als ob er total zugedröhnt war."

Mimi O'Donnell hat Berichten zufolge der Polizei erzählt, dass sie Hoffman zuletzt am Samstag um zwei Uhr nachmittags sah und dabei sei er high gewesen. Sie sprach mit ihm zwei Stunden später und vermutete auch da, dass er unter Drogeneinfluss stand. Er sollte am Sonntag seine Kinder treffen. Als er nicht auftauchte, kontaktierte O'Donnell seinen Freund David Bar Katz und seine Assistentin Isabella Wing-Davey, die dann die Leiche entdeckten. Cate Blanchett (44, 'Elizabeth') besuchte O'Donnell vor Kurzem, um sie und die Kinder zu trösten. Die Australierin hatte 1999 mit dem Darsteller bei 'Der talentierte Mr. Ripley' vor der Kamera gestanden.

Heute Abend werden am Broadway zu Ehren von Philip Seymour Hoffman die Lichter abgedunkelt.

© Cover Media

— ANZEIGE —