Phil Collins interessiert sich nicht für die Musik von anderen Künstlern

Phil Collins konzentriert sich auf die eigene Musik
Phil Collins © Cover Media

Phil Collins (64) hört sich nicht mehr viel Musik an.

- Anzeige -

Kein Interesse an anderen

Der Sänger ('In the Air Tonight') hat kein gesteigertes Interesse an den Kompositionen anderer Leute und zitierte im Gespräch mit 'Reader's Digest' eine Aussage von Roger Waters (72, 'The Wall'):

"'Ich kümmere mich nicht um andere. Mir ist nur wichtig, was ich mache. Ich höre das, was ich mache, ich versuche, es besser zu machen.' Genauso geht es mir auch", pflichtete der Musiker dem ehemaligen Pink-Floyd-Sänger bei.

Der Brite, der lange Zeit in der Schweiz lebte, ist nun der Kinder wegen nach Miami gezogen, dort lebt seine Exfrau Orianne Cevey mit den gemeinsamen Söhnen Nicholas (14) und Matthew (11). Mit seinem Ältesten hatte er unlängst auch einen Auftritt an dessen Schule: "Ich habe mit ihm gesungen. Das war cool. Wir haben 'In The Air Tonight' vorgeführt, und er hat meinen Schlagzeugteil gespielt."

Phil Collins kann selbst nicht mehr richtig Schlagzeug spielen, da er Probleme mit den Nerven im linken Arm hat und deshalb die Stöcke nicht mehr richtig halten kann. Aber das wird den Star nicht davon abhalten, wieder Musik zu machen und auf Tour zu gehen. Ab dem 29. Januar werden seine alten Alben neu gemischt und mit Zusatzmaterial neu herausgebracht. Ein Album ist auch geplant und eine Tour soll es ebenfalls geben: "Meine Kinder sind jetzt 11 und 14 und sie wollen sehen, was ihr Papa macht. Sie waren noch klein, als ich das letzte Mal auf Tour gegangen bin. Sie lieben meine Musik und ich würde sie gern mitnehmen, damit sie sie genießen können", erklärte Phil Collins unlängst in einem Interview mit dem 'Rolling Stone'.

Cover Media

— ANZEIGE —