Pharrell Williams: Wir brauchen Gleichberechtigung!

Pharrell Williams
Pharrell Williams © Cover Media

Pharrell Williams (41) hasst es, dass nach wie vor keine Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen herrscht.

- Anzeige -

Frauen verdienen Respekt

Der Sänger ('Angel') warb in der Talkshow von Ellen DeGeneres (56) für sein aktuelles Album 'G I R L' und sprach darüber, wie schockiert er sei, dass Frauen in denselben Positionen immer noch wesentlich weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen. Der Ehemann des Models Helen Lasichanh meint, dass Frauen mehr Respekt gebühre. "Es gibt bei Frauen viel Ungleichheit, man weiß ja, wie das läuft. Es ist doch heute noch so ... Wie war es noch? 73 Cents im Vergleich zu einem Dollar bei Männern? Was soll das sein? Als ich zuletzt etwas darüber hörte, war es noch so, dass diese ganze Spezies lediglich durch das Portal des weiblichen Körpers zum Leben kommen kann", wunderte er sich. "Wir sind eine Spezies, die seit über 20 Jahren Space-Shuttles einsetzt - wie haben sogar einen Rover auf dem Mars - wie kann das dieselbe Spezies sein, die Gesetzgeber und Gesetze hat, die Frauen sagen, was sie mit ihren Körpern tun können und was nicht? Wie ist das möglich?!" Der Megastar setzte weiter an, dass man die Gleichheit auf alle Gebiete anwenden müsse.

Pharrell Williams spricht häufiger darüber, dass er nach dem Motto 'Leben und leben lassen' handele und meinte Ellen DeGenres gegenüber, dass er deswegen auch klar die Homo-Ehe unterstütze. "Wenn ich Gleichheit sage - vielleicht überrascht Sie das - dann meine ich Gleichheit für alle. Zum Beispiel: Wer bist du, dass du bestimmst, wer heiraten darf und wer nicht? Was soll das? Wir haben 2014!"

Cover Media

— ANZEIGE —