Pharrell Williams: 'The Voice' ist ein Gefühlskarussell

Pharrell Williams: 'The Voice' ist ein Gefühlskarussell
Pharrell Williams © Cover Media

Pharrell Williams (42) rät jedem Musiker dazu, als Juror in einer Castingshow mitzuwirken.

- Anzeige -

Emotionale Momente

Seit dem vergangenen Jahr ist der Chart-Star ('Gust of Wind') ein Teil der Jury der US-Version von 'The Voice', zuletzt gewann er mit seinem Sänger Sawyer Fredericks sogar die Show und erlebte zahlreiche emotionale Momente.

"Nach 'The Voice' brauche ich Zeit zum Entspannen, weil man so viele Emotionen durchlebt, während man seine bestmöglichen Ratschläge gibt", erklärte er im Interview mit der britischen Zeitung 'The Daily Star'.

Aus diesem Grund kommt es für Pharrell auch nicht infrage, zusätzlich in einer anderen Version der TV-Show aufzutreten. So wie zum Beispiel der Black-Eyed-Peas-Star will.i.am (40, 'It's My Birthday'), der in der britischen und in der australischen Castingshow mit dabei ist. Momentan ist ein weiterer Platz in der britischen Show freigeworden, nachdem Rita Ora (24, 'I Will Never Let You Down') sich nach nur einer Staffel von 'The Voice' verabschiedet hat. Für Pharrell wäre es jedoch "zu intensiv", in der britischen und amerikanischen Version gleichzeitig mitzuwirken.

Allerdings würde er jedem Künstler dazu raten, ein Angebot als Juror anzunehmen: "Das hat meine Sinne als Musiker geschärft und mir geholfen, Musik klarer zu betrachten."

Der Sänger hat derzeit alle Hände voll zu tun: Am Wochenende heizte er seinen Fans beim Glastonbury-Festival ein. Außerdem arbeitet er mit Adele (27, 'Someone Like You') an ihrer mit Spannung erwarteten dritten Platte '25', die Ende des Jahres in den Handel kommen soll. Allerdings erweist sich die Kooperation mit der Sängerin als nicht ganz einfach:

"Sie ist der Typ, der sagt, dass er sich zwanzig Minuten in seinem Terminkalender schaffen wird", erklärte Pharrell Williams vergangene Woche im Interview mit Ryan Seacrest (40) in Cannes. "Dann hat man zwanzig Minuten - oder eher 32. Dabei zeigt sie es einem, beendet das Ganze und verschwindet … Weg ist sie mit ihrem wundervollen Sohn und das war's."

Cover Media

— ANZEIGE —