Pharrell Williams: König der BET Awards

Pharrell Williams
Pharrell Williams © Cover Media

Pharrell Williams (41) surft weiterhin auf der Erfolgswelle.

- Anzeige -

Trotz Drama vor der Show

Der Produzent und Sänger ('Number One') eröffnete gestern Abend die BET Awards in Los Angeles mit seinem neuen Track 'Come Get It Bae' und durfte sich dann über zwei Preise freuen: Er wurde zum besten R'n'B/Pop-Künstler ernannt, während sein Video zu 'Happy' als bester Clip ausgezeichnet wurde. Dem Publikum im Nokia Theatre erklärte er gerührt: "Mann, ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, weil ich so geschockt bin!"

'Come Get It Bae' ist eigentlich ein Duett mit Skandalmäuschen Miley Cyrus, die allerdings nicht mit Williams die BET-Bühne rockte. Dafür durfte sich Rapper Drake über viel Aufmerksamkeit freuen: Der Musiker gewann in der Kategorie bester Hip-Hop-Künstler gegen große Namen wie Future, J. Cole, Jay-Z und Kendrick Lamar. Als beste Hip-Hopperin wurde Nicky Minaj ausgezeichnet, die Angel Haze, Charli Baltimore, Eve und Iggy Azalea hinter sich ließ.

Durch den Abend führte Schauspieler Chris Rock, Kultstar Lionel Richie nahm den Preis für sein Lebenswerk entgegen.

Es wurde allerdings nicht nur gefeiert bei den BET Awards, sondern auch der Tragödien gedacht, die sich im Vorfeld der Verleihung abgespielt hatten. Auf zwei Partys war es zu gewalttätigen Ausbrüchen gekommen, die in einem Fall sogar tödlich endeten. Wie 'The Wrap' berichtete, soll ein bewaffneter Mann während einer Feier im Restaurant Monalizza das Feuer auf die Gäste eröffnet und dabei fünf Menschen verletzt haben. Eines der Opfer starb kurze Zeit später. Auf einer anderen Party in einem Nachtclub soll ein Mann mit einem Messer verletzt worden sein.

Beide Partys waren zwar keine offiziellen BET-Feste, dennoch ließen die Ereignisse sicher niemanden auf den BET-Awards kalt.

Cover Media

— ANZEIGE —