Pharrell Williams: Erinnerungen an Michael Jackson

Pharrell Williams: Erinnerungen an Michael Jackson
Pharrell Williams © Cover Media

Laut Pharrell Williams (42) war Michael Jackson (†50) immer für eine Überraschung gut.

- Anzeige -

Der "King of Control"

Der Sänger ('Happy') traf den legendären Musiker ('Thriller') zwei Mal vor dessen Tod im Jahr 2009 und dabei überraschte der King of Pop seinen Kollegen jedes Mal.

"Wir gingen in einen Trailer, in einen zweigeschossigen Trailer, er hatte sogar Treppen. Michael kam rein, er war groß, stand dort, zwei wundervolle Frauen kamen herein, er küsste eine. Das war ein Moment! Das war kein einfacher Kuss, was für eine Situation! Die Frau sah brasilianisch aus, ich dachte nur 'Wow!' Er war der König darin, jemanden zu überraschen", erinnerte Pharrell sich in einer Vorschau der Apple-Music-Radioshow 'OTHERtone'.

Das nächste Mal, als Pharrell etwas von dem Star hörte, war er im Aufnahmestudio mit Justin Timberlake (34, 'Mirrors') und arbeitete mit dem ehemaligen Boyband-Star an einigen Songs, die er geschrieben hatte. Eben jene Lieder hatte er Jacko zuvor angeboten, doch dieser hatte sie abgelehnt. "Ich denke nicht, dass er realisiert hat, dass ich die Lieder Justin geben werde. Also, ich war gerade im Studio mit Justin und er kündigte mir den Anruf von Michael Jackson an. Ich dachte, einer meiner Freunde macht einen Scherz. Ich hörte, wie jemand Popcorn aß, daran erkannte ich ihn", lachte der Musiker.

Der Rapper fürchtete allerdings umsonst, dass Michael Jackson verärgert war, dass er seine Songs einem anderen Musiker überlassen hat. Tatsächlich wünschte er Pharrell Williams und Justin Timberlake einfach nur Glück mit den Aufnahmen.

Cover Media

— ANZEIGE —