Pharrell Williams: Ein erfolgreicher Abend

Pharrell Williams
Pharrell Williams © Cover Media

Pharrell Williams (41) räumte bei den BBC Music Awards doppelt ab.

- Anzeige -

Zwei BBC Music Awards

Der Sänger ('Happy') zählte am Donnerstagabend [11. Dezember] in London zu den großen Gewinnern der Nacht und konnte bei der neuen Preisverleihung des britischen Senders gleich zwei Trophäen mit nach Hause nehmen.

So wurde er als internationaler Künstler des Jahres ausgezeichnet und schlug damit Musikgrößen wie Taylor Swift (24, 'Shake It Off') und Prince (56, 'F.U.N.K.'). Außerdem wurde sein Ohrwurm 'Happy' zum Song des Jahres ernannt.

Pharrell selbst konnte bei der Zeremonie leider nicht anwesend sein, da er mit Dreharbeiten für die US-Castingshow 'The Voice' beschäftigt war. Deshalb bedankte er sich per Videobotschaft für die Preise. Warum genau 'Happy' so ein weltweiter Charthit wurde, kann sich aber auch der Rapper nicht hundertprozentig erklären. So meinte er, dieser Erfolg, sei "nichts, was ich bestimmen kann", weshalb er sich dankbar gegenüber seinen Fans zeigte: "Songwriter sind daran gebunden, was das Publikum denkt. Wenn man 'Song des Jahres' sagt, ist das nicht wirklich mein Award, es ist euer Award."

Zu den weiteren Gewinnern des Abends zählten Sänger Ed Sheeran (23, 'Sing'), der den Preis für den besten britischen Künstler mit nach Hause nehmen konnte. "Ein massives Dankeschön an alle, die ein Album gekauft, ein Ticket gekauft, auf YouTube gestreamt oder meine Musik angehört haben", bedankte sich auch er bei seinen Anhängern.

Während der brandneuen Veranstaltung des BBC wurden Preise in vier Kategorien verliehen: Britischer Künstler des Jahres, internationaler Künstler des Jahres, Song des Jahres und der BBC Introducing Award. Letzterer ging an die Band Catfish and the Bottlemen.

Zudem traten einige illustre Gäste auf. So gab es under anderem Performances von Coldplay, One Direction und Take That. Auch Gewinner Ed Sheeran gab sein Gesangstalent zum besten und spielte eine Version seines Hits 'Sing', den er gemeinsam mit Pharrell Williams schrieb und produzierte. Ein rundum gelungener Abend also.

Cover Media

— ANZEIGE —