Phänomen Kim Kardashian: Wie wurde sie eigentlich so megareich?

Was Kim Kardashian anpackt wird zu Gold.
Kim Kardashian verdient Millionen mit ihrer Reality-Show. © DJDM / WENN.com, AR4

Der berühmteste Po macht alles zu Gold

Egal, welche Promi-Zeitschrift man aufschlägt, an ihr kommt man nicht vorbei: Kim Kardashian ist Dauergast in den Schlagzeilen. Mit ihrer Reality-Soap 'Keeping Up with the Kardashians' ('Bleib dran an den Kardashians') haben Kim und ihre Familie Millionen verdient. Gerade hat die 31- Jährige einen Vertrag für die nächsten drei Staffeln unterschrieben und dafür unglaubliche 40 Millionen Dollar eingesackt.

- Anzeige -

Das Leben von Kim und ihrer Familie lockt in den USA seit 2007 Millionen vor den Fernseher. Dabei behaupten böse Zungen, Kim könne eigentlich nichts. Ihr einziges Talent sei ihr Körper, vor allem ihr fast schon legendärer Hintern. Doch ausgerechnet ihre Kurven waren früher ihr Problem, sagt sie im Interview mit 'E Entertainment’: "Ich war schon ziemlich früh körperlich weiter als meine Freundinnen. Da war ich sehr unglücklich, dass ich in der Schule einen BH tragen musste. Das sollte bloß keiner mitkriegen."

Kim Kardashian ist mit Rapper Kanye West zusammen
Seit Mitte 2012 ist Kim Kardashian mit Rapper Kanye West liiert © Splash News

Es ist wohl die Mischung aus Trash-Faktor und heißem Körper, mit dem es die Tochter eines Promi-Anwalts in die Medien schaffte. Außerdem war sie einst die beste Freundin von Paris Hilton, rannte - damals noch unbekannt - als ihr Anhängsel auf Promipartys.

Nach der skandalträchtigen Kurzzeit-Ehe mit Basketball-Millionär Kris Humphries hat sich Kim jetzt einen noch dickeren Fisch aus dem Show-Business geangelt: Rapper Kanye West. "Es ist toll, jemanden an seiner Seite zu haben, der alles über einen weiß, der dich respektiert und dich versteht, weil er dir ähnlich ist", erzählt sie US-Talkerin Oprah Winfrey.

Ihre frühere Busenfreundin Paris Hilton braucht Kim als Karriere-Pusher schon lange nicht mehr. Und so wundert es auch nicht, dass die beiden seit einiger Zeit kein Wort mehr miteinander reden.

Bilderquelle: Wenn/Splashnews

— ANZEIGE —