PewDiePie: Nach Antisemitismus-Vorwürfen distanziert sich auch YouTube

PewDiePie: YouTube streicht seine Show aus dem Programm
Ist offenbar zu weit gegangen: YouTube-Star PewDiePie © youtube.com/PewDiePie, SpotOn

Nach Antisemitismus-Vorwurf

Es ist der zweite herbe Schlag innerhalb kürzester Zeit: Der schwedische YouTube-Star PewDiePie alias Felix Kjellberg ist offenbar nicht nur seinen Vertrag mit Disney los, nun distanziert sich auch noch YouTube selbst von ihm und bestraft den 27-Jährigen hart.

Wie das US-Branchenblatt "Variety" berichtet, will die Google-Video-Plattform die zweite Staffel von "Scare PewDiePie" nicht mehr zeigen. Und das, obwohl die Reality-Show eigens für das Bezahlangebot YouTube Red produziert wurde. Zudem wirft YouTube den weltweit erfolgreichsten Blogger - sein Kanal hat mehr als 53 Millionen Abonnenten - aus seinem Premium-Werbeprogramm. Das bestätigte ein Sprecher des Unternehmens "Variety".

Anlass für die Schritte beider Unternehmen sind die Antisemitismus-Vorwürfe gegen den YouTuber. In mindestens neun seiner Videos soll Antisemitismus oder nationalsozialistisches Gedankengut enthalten sein. Das berichtete das "Wall Street Journal". Zwar hatte sich Kjellberg bereits vergangenen Sonntag über ein Statement auf seinem Tumblr-Blog gegen die Vorwürfe gewehrt und betonte, dass er jegliche Art von Hass nicht unterstütze, doch offenbar gingen seine Bemühungen ins Leere.

spot on news