PewDiePie: Deshalb wurde der schwedische YouTube-Star von Disney gefeuert

Disney feuert schwedischen YouTube-Star PewDiePie
Felix Kjellberg alias PewDiePie gilt als der international erfolgreichste YouTuber © imago/PicturePerfect, SpotOn

Nach antisemitischen Witzen

Der schwedische YouTube-Star PewDiePie alias Felix Kjellberg (27) ist seinen Vertrag mit Disney wieder los. Grund dafür seien antisemitische Witze, die der YouTuber über seinen Kanal verbreitet haben soll. "Obwohl sich Felix durch seine provokative und respektlose Art eine Fangemeinde aufgebaut hat, ist er in diesem Fall deutlich zu weit gegangen. Die entstandenen Videos sind unangebracht", heißt es in einem Statement des Konzerns.

Doch hört man die Geschichte von der anderen Seite klingt es ein bisschen anders. In einem Statement auf seinem Tumblr-Blog schrieb Kjellberg zur Entstehungsgeschichte der betreffenden Videos: "Ich wollte zeigen, wie verrückt die moderne Welt ist, genauer gesagt einige von den online angebotenen Dienstleistungen. Ich habe etwas ausgewählt, das ich für absurd hielt - nämlich das Leute auf Fiverr für fünf Dollar alles sagen." Er halte es für wichtig, zu betonen, dass er jegliche Art von Hass nicht unterstütze.

Bei Fiverr handelt es sich um eine Online-Plattform, die Microjobs vermittelt. Die Angebote beginnen bei einem Preis von fünf Dollar. In seinem Video hatte PewDiePie zwei Inder dafür bezahlt, ein Schild mit einer judenfeindlichen Aufschrift in die Kamera zu halten.

PewDiePie: "Es war nicht meine Absicht"

Sein YouTube-Kanal diene rein der Unterhaltung und sei kein Ort für politische Kommentare. "Ich weiß, dass mein Publikum das versteht und dass das der Grund ist, wieso die Leute zu mir kommen. Es war überhaupt nicht meine Absicht, ich verstehe aber, dass diese Witze letztendlich sehr beleidigend waren", heißt es weiter in Kjellbergs Statement.

Der 27-jährige Schwede gehört mit mehr als 53 Millionen zu den international erfolgreichsten YouTubern. Mit der für Disney verantwortlichen Produktionsfirma Maker Studio hatte PewDiePie für die zehn Episoden lange Serie "Scare PewDiePie" auf YouTube Red zusammengearbeitet. Laut dem "Wall Street Journal" hat Kjellberg seit August 2016 neun Videos produziert, in denen antisemitische Witze oder Darstellungen von Nationalsozialismus thematisiert wurden.

spot on news