Peter Sarsgaard ist fasziniert von Masken

Peter Sarsgaard ist fasziniert von Masken
Peter Sarsgaard © Cover Media

Peter Sarsgaard (44) hat etwas getan, was er sonst nicht tut: Er hat sich rundum auf eine neue Rolle vorbereitet.

- Anzeige -

Tolle neue Rolle

Der Schauspieler, der durch Filme wie 'Lovelace', 'Blue Jasmine' und 'Jarhead - Willkommen im Dreck' bekannt wurde und derzeit neben Johnny Depp (52) in 'Black Mass' zu sehen ist, schlüpfte für sein neues Projekt in eine Rolle, die so ungewöhnlich wie faszinierend war: Er spielte den Psychologen Stanley Milgram (†51), dessen Milgram-Experiment weltberühmt ist. In den 60ern bewies er dabei, dass die meisten Menschen sich dazu hinreißen lassen, andere zu misshandeln (in diesem Fall durch Stromschläge), wenn sie der Meinung sind, dass eine höhere Autorität ihnen die Erlaubnis dazu erteilt habe.

Den Part des Psychologen zu spielen, hat Peter schwer beeindruckt - und zum ersten Mal, wie er selber sagt, hat er sich voll ins Zeug gelegt.

"Ich war noch nie ein guter Schüler, aber ich habe ungefähr ein Jahr lang über Milgram recherchiert", erzählte der Künstler im Interview auf 'Vulture.com'. "Ich traf [seine Witwe] Sasha, telefonierte mit seinem Bruder, las Bücher über ihn und all solche Sachen. Sowas mache ich sonst beinahe nie für meine Rollen!"

Außerdem feilte der Künstler an seinem Akzent und der Art, wie er sprach - alles sollte so nah wie möglich an Milgram dran sein. "Sein eigentlicher Akzent galt nicht als besonders intellektuell, aber das wollte er", erzählte Peter Sarsgaard. "Also versuchte dieser Mann seinen sehr starken Akzent mit seiner Hyper-Artikuliertheit auszugleichen. Ich mochte das. Das wirkte auf mich wie eine Maske, genauso wie der Vollbart eine Maske war. Ich interessiere mich für Masken."

Neben Peter Sarsgaard wird auch Winona Ryder (43) in dem Biopic zu sehen sein, wann der Film genau erscheint, ist noch nicht bekannt.

Cover Media

— ANZEIGE —