Per Zufall zum Serienstar: Karrierestationen von Angie Harmon

Ihr Schauspieldebüt gab Angie Harmon in der Serie 'Baywatch Nights'
Model und Schauspielerin Angie Harmon © picture alliance / AP Images, NINA PROMMER

Angie Harmon - ein Naturtalent vor der Kamera

Bereits zu Schulzeiten gewann Angie Harmon einen Model-Wettbewerb des US-Magazins ‚Seventeen‘. Direkt nach der Highschool zog sie nach New York, wo sie sich schon bald für die Magazine ‚Glamour‘, ‚Vogue‘, ‚Elle‘ und ‚Cosmopolitan‘ ablichten ließ. Außerdem arbeitete Angie Harmon für die Labels ‚Ralph Lauren‘, ‚Calvin Klein‘ und ‚Giorgio Armani‘. Mitte der 1990er-Jahre wurde David Hasselhoff in einem Flugzeug auf die junge Frau aufmerksam und bot ihr eine Rolle in der von ihm produzierten Fernsehserie ‚Baywatch Nights‘ an.

- Anzeige -

Obwohl Harmon noch nie vor der Kamera gestanden hatte, sagte sie zu und wirkte anschließend in 44 Episoden der Serie mit. Auch in ‚Baywatch – Die Rettungsschwimmer von Malibu‘ war sie 1996 in einer Folge auf den Bildschirmen zu sehen. Angie Harmon fand auf Anhieb Gefallen an der Schauspielerei und bewarb sich nach ihrem Ausstieg aus ‚Baywatch Nights‘ sofort um weitere Engagements. 1997 spielte sie eine Nebenrolle im Film ‚Lawn Dogs – Heimliche Freunde‘. Ein Jahr später stieß sie zur Besetzung der Serie ‚Law & Order‘, in der sie bis 2001 die ‚Abbie Carmichael‘ verkörperte.

Anschließend war Harmon vorrangig in Kino- und Fernsehfilmen zu sehen, so etwa 2003 im Spionagefilm ‚Agent Cody Banks‘, 2005 in ‚Dick und Jane‘ und 2006 in ‚The Goode's House‘, bevor sie 2007 erneut eine wiederkehrende Rolle in einer TV-Serie erhielt, und zwar in der Krimiserie ‚Women's Murder Club‘. 2010 wurde sie schließlich für die Rolle der ‚Jane Rizzoli‘ in der Fernsehserie ‚Rizzoli & Isles‘ ausgewählt, was ihre Bekanntheit über die Grenzen der USA hinaus schlagartig erhöhte. Sie verkörperte diese Figur in zahlreichen Staffeln.

— ANZEIGE —