Hollywood Blog by Jessica Mazur

Peelen, lasern und spritzen: So leidet Frau für ihre Schönheit

Peelen, lasern und spritzen: So leidet Frau für ihre Schönheit
Peelen, lasern und spritzen: So leidet Frau für ihre Schönheit © (Bildquelle: Splash)

von Jessica Mazur

Die Award-Season in Hollywood ist weiterhin in vollem Gange. Am Sonntag wurden hier in L.A. die Screen Actors Guild Awards verliehen, und was sahen die Promidamen alle wieder gut aus! Tolle Kleider, schicke Haare und obendrauf natürlich ein Teint zum Niederknien. Wer auf dem Red Carpet vor dem Shrine Auditorium nach Pickelchen Ausschau hielt, der suchte umsonst, denn alle Stars wissen: Hautunreinheiten auf dem roten Teppich sind ein absolutes No-No! Aus diesem Grund wird hier in LA auch seit Wochen gepeelt, gedrückt, gelasert und gespritzt. Steven Cojocaru, Korrespondent der US-Show Entertainment Tonight bringt das Beauty-Prozedere der Stars so auf den Punkt: Um für die Award-Season gut auszusehen, musst du im Herbst anfangen. Du musst dein Facial Programm beginnen, deine Füller, dein Restylane, dein Juvederm. Und wenn du nicht spätestens im Dezember oder Anfang Januar deine Botoxinjektionen bekommst, bist du zu spät dran. Na, das klingt doch...ähm...entspannend!

- Anzeige -

Doch wo genau zog es die Stars in den letzten Wochen hin, um im Scheinwerferlicht blendend auszusehen? Die absoluten Must Go To Places in diesem Jahr heißen: Kinara, Jessica Wu und Dr. Lisa Chipps. Kinara ist ein Kosmetikinstitut auf dem Robertson Boulevard. Wer sich hier die Mitesser ausdrücken lässt, hat große Chancen im Wartezimmer auf Anne Hathaway oder Halle Berry zu treffen. Beide schwören nämlich auf Kinaras Red Carpet Facial, bestehend aus einem Milchsäurepeeling und einer Poren-Extraktion, gefolgt von einer Feuchtigkeitsmaske. Das Ganze dauert nur 50 Minuten, kostet 160 Dollar und wird von vielen Schauspielerinnen circa zehn Tage vor einem  Event gebucht, um Hollywood Glow auf das Gesicht zu zaubern.

Etwas weitreichender sind die Maßnahmen, die im Salon von Jessica Wu ergriffen werden, es ist eine DER Anlaufstellen der Stars. Wer zu ihren berühmten Klientinnen gehört, will Mrs. Wu nicht verraten, dafür erzählt sie aber, was sie diesen antut. Einen Monat vor den Awards beginnt die Dermatologin die Haut ihrer Patientinnen mit einem Laser zu festigen. Zwei Wochen vor dem Event injiziert sie Botox, gerne auch in die Achseln, um Scheißflecken zu vermeiden. Und in der Woche vor der Show folgt ein Lipo Hydroxy-Säurepeeling, um Poren zu verkleinern und die Haut weicher zu machen. Außerdem verbietet Wu ihren Patientinnen Milchprodukte, Zucker und Kohlenhydrate, um neue Mitesser zu vermeiden. Die Nummer 1 unter den Beauty-Behandlungen der Promis ist in diesem Jahr aber angeblich Pellevé, eine neue Art der Faltenbekämpfung. Bei der Behandlung wird die Gesichtshaut eine knappe Stunde mit elektromagnetische Wellen unter Strom gesetzt, was eine gezielte Aktivierung der Kollagen-Fasern in der Unterhaut zur Folge hat. Das wiederum führt zu neuer Kollagenbildung, was die Haut erstraffen lässt. Dr. Lisa Chipps gehört zu den zwei Dermatologen, die diese Anwendung derzeit in L.A. anbieten und konnte sich in den letzten Wochen angeblich kaum vor prominenter Kundschaft retten. Eine Behandlung kostet um die 500 Dollar und hält bis zu sechs Monaten.

Ihr seht also: im Grunde genommen kann JEDER von uns makellose, strahlend schöne Haut haben, die selbst vor HD Kameras noch top aussieht. Frau braucht nur viel Geld, viel Zeit und viele Termine. That´s all ;-)!

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

 

Peelen, lasern und spritzen: So leidet Frau für ihre Schönheit
© Bild: Jessica Mazur