Peaches Geldof: Nur ihr Sohn Phaedra (11 Monate) war bei ihr, als sie starb

Als Peaches Geldof starb, war ihr Sohn Phaedra dabei
Peaches Geldof: Wie viel hat Sohn Phaedra von ihrem Tod mitbekommen?

Wie viel hat Sohn Phaedra von ihrem Tod mitbekommen?

Peaches Geldof war bei ihrem Tod nicht alleine: Laut den Berichten eines Insiders war ihr elf Monate alter Sohn Phaedra bei ihr, als sie starb. Ihr Ehemann Thomas Cohen dagegen verbrachte den Tag mit dem zweijährigen Astala außer Haus, wie der Vertraute der Familie der britischen 'Sun' verriet.

- Anzeige -

Die Familie trauert jetzt nicht nur um die verstorbene Peaches, sondern sorgt sich obendrein um den möglicherweise traumatisierten Phaedra: "Alle hoffen, dass Phaedra zu jung ist, um zu begreifen, was geschehen ist. Das Wichtigste ist, dass er in Ordnung ist", so der Insider. Ein kleiner Trost für ihre Angehörigen ist, dass Peaches zumindest nicht alleine war, als sie starb.

Thomas Cohen versuchte laut den Berichten verzweifelt, seine Frau Peaches während seiner Abwesenheit telefonisch zu erreichen. Als ihm dies nicht gelang, bat er einen Freund, nach Peaches zu sehen. Nachdem auch dieser keinen Erfolg hatte, schaltete Cohen schließlich die Polizei ein, die daraufhin zum Haus der Familie nach Wrotham in der Grafschaft Kent fuhr. Jetzt macht er sich schlimme Vorwürfe, weil er nicht zu Hause bei seiner Frau war: "Er ist am Boden zerstört, weil er nicht da war, um es zu verhindern", so der Insider.

Peaches Geldof war eine Befürwortern des 'Attachment Parenting', einer Erziehungsmethode, bei der Eltern und Kinder ihre komplette Zeit miteinander verbringen und auch im selben Bett schlafen.

"Phaedra war fast immer bei ihr, auch wenn sie schlief", berichtete der Insider. Peaches wurde tot in ihrem Haus gefunden. Die Todesursache ist auch nach der Autopsie noch weiterhin unklar. Ein toxikologisches Gutachten soll jetzt die Todesursache klären.

Bildquelle: Peaches Geldof/ Instagram

— ANZEIGE —