Peaches Geldof: Ihr Mann will sie in Erinnerung halten

Peaches Geldof: Ihr Mann will sie in Erinnerung halten
Peaches Geldof bei den Brit Awards im Februar 2014 © Jon Furniss Photography/Invision/AP

Am 7. April 2014 wurde das britische Model und It-Girl Peaches Geldof von ihrem Mann tot aufgefunden - die 25-jährige zweifache Mutter starb an einer Überdosis - genau wie ihre Mutter.

- Anzeige -

Ein Jahr nach ihrem Tod

 

Die Todesumstände

 

Nachdem am Abend zuvor verschiedene Personen vergebens versucht hatten, Peaches Geldof zu erreichen, wurde sie am 7. April 2014 von ihrem Mann Thomas Cohen leblos auf einem Bett in dem gemeinsamen Haus des Paares in Kent gefunden. Ihr Sohn Phaedra, der 2013 zur Welt gekommen war, soll zu dieser Zeit ebenfalls im Haus gewesen sein. Die gerichtsmedizinische Untersuchung des Leichnams ergab, dass Geldof vor ihrem Tod Heroin konsumiert hatte - eine Überdosis war am Ende demnach auch die Todesursache. Polizisten fanden bei ihr auch typische Drogenutensilien, darunter eine Spritze mit Heroin-Resten.

 

Ihre Drogensucht

 

Geldof galt nach einer Methadontherapie eigentlich als clean. Ihr Mann gab bei der Polizei nach ihrem Tod allerdings an, dass sie im Februar 2014 rückfällig geworden sei. Warum, ist bis heute unklar. Ihre Mutter, die Fernsehmoderatorin Paula Yates (1959-2000), war ebenfalls dem Heroin zum Opfer gefallen. Am 17. September 2000 wurde sie von ihrer damals vierjährigen Tochter Heavenly Hiraani Tiger Lily tot im Bett gefunden. Todesursache: eine Überdosis Heroin, die sie laut den Ärzten versehentlich eingenommen hatte.

 

Spekulationen über Selbstmord

 

Schon kurz nach Peaches Geldofs Tod kamen Gerüchte über einen Selbstmord auf. Der Grund: In ihrem letzten Tweet hatte sie ein Bild gepostet, das sie als kleines Mädchen auf dem Arm ihrer Mutter zeigt. Sie schrieb dazu: "Me and my mum". Über den Tod ihrer Mutter soll das It-Girl nie hinweggekommen sein. Laut Medienberichten geht die Polizei aber nicht von Suizid aus.

 

Ihre Familie

 

Thomas Cohen war 23 Jahre alt, als seine Frau starb. Der britische Musiker hatte Peaches im September 2012 geheiratet. Er werde wahrscheinlich nie über ihren Tod weggekommen, sagte eine Quelle der britischen Zeitung "The Sun" und er wolle, dass weiter über sie gesprochen werde, damit die Jungs etwas über ihre Mutter erfahren. Sohn Astala kam am 21. April 2012 zur Welt, ein Jahr später folgte Phaedra. "Er ist ein junger Mann und er muss mit seinem Leben weitermachen so gut er kann", wird die Quelle weiter zitiert. Cohen soll laut "Mail Online" nach dem Tod seiner Frau mit den Kindern zu seinen Eltern nach London gezogen sein.

Auch zu Peaches' Familie pflegt der Witwer offenbar Kontakt. Ihr Vater, Band-Aid-Gründer Bob Geldof (63), erklärte im vergangenen Herbst in einem Interview mit ITV, dass er sich am Tod von Peaches mitschuldig fühle. Er frage sich, ob er hätte eingreifen können. Er habe von ihrer Heroin-Sucht gewusst, sagte er. Zuletzt machte die Meldung Schlagzeilen, der irische Musiker wolle seine langjährige Partnerin, die französische Schauspielerin Jeanne Marine (49), angeblich noch in diesem Sommer heiraten. Das berichtete "The Sunday People". Die Zeremonie soll demnach in der Kirche stattfinden, in der auch die Trauerfeier von Peaches abgehalten wurde. Gerüchten zufolge plant zudem auch seine Tochter Fifi Trixibelle (32) ihrem Verlobten Andrew Robertson das Ja-Wort zu geben - nur wenige Wochen vor der Hochzeit ihres Vaters.

 

Peaches Geldofs Leben

 

Peaches Geldof hatte früh den Weg ins Rampenlicht gesucht - unter anderem durch Reality-Shows. Sie schrieb zudem für verschiedene britische Zeitungen und galt als Fashion-Ikone und It-Girl. Auf der London Fashion Week lief sie als Model über den Catwalk und war das Gesicht einer australischen Modelinie. Zudem arbeitete sie als DJane und Moderatorin. Zusammen mit ihrer Schwester Pixie (24) war sie häufig auf roten Teppichen anzutreffen.

— ANZEIGE —