Peaches Geldof: Diebe nehmen Villa ins Visier

Peaches Geldof
Peaches Geldof © Cover Media

Peaches Geldof (†25) war erst wenige Tage tot, da verschafften sich Kriminelle Zutritt zu ihrem Haus.

- Anzeige -

Zwei Einbrüche!

Das It-Girl wurde am 7. April in ihrem Haus im englischen Kent gefunden, sie war an einer Überdosis Heroin gestorben.

Laut eines aktuellen Berichts des 'Mirror' ist die Villa seitdem das Ziel verschiedener Einbrüche: Nur eine Woche nach dem Bekanntwerden des Dramas schlichen sich erstmals Diebe auf das Grundstück und ließen einen roten Rasenmäher mitgehen. Vergangenen Freitag wollten sich Kriminelle ein weiteres Mal Zutritt verschaffen - allerdings lösten sie einen Alarm aus und die Polizei konnte eingreifen. Ein Sprecher der Beamten bestätigte den Vorfall gegenüber dem britischen Blatt: "Die Polizei untersucht einen Diebstahl vom 9. Mai in Wrotham. Die Beamten kamen nach fünf Minuten zu der Adresse und wie es scheint, wurden keine persönlichen Besitztümer entwendet."

Die Überfall-Serie dürfte vor allem Geldofs Hinterbliebene - allen voran ihren Mann Tom Cohen mit den zwei Söhnen Astala und Phaedra - schockieren, immerhin hatten sie bisher kaum Zeit, den tragischen Verlust zu verarbeiten. Die Autopsie, die an der Leiche der zweifachen Mutter durchgeführt worden war, hatte keine eindeutige Todesursache ergeben; erst der toxikologische Befund bestätigte, dass Geldof zum Zeitpunkt ihres Todes Heroin im Blut hatte. Ihr Tod erinnert auf erschreckende Weise an den ihrer Mutter Paula Yates (†41), die an einer Heroinüberdosis starb, als Peaches Geldof elf Jahre alt war.

Cover Media

— ANZEIGE —