Peaches Geldof: Bob Geldof ist am Boden zerstört

Peaches Geldof: Bob Geldof ist am Boden zerstört
Thomas Cohen trauert um seine tote Frau Peaches Geldof © Getty Images, Handout

"Wir werden sie für immer lieben"

Nach dem plötzlichen Tod von Peaches Geldof ist die Verzweiflung vor allem bei der Familie der 25-Jährigen groß. Jetzt hat sich ihr Ehemann Thomas Cohen zu Wort gemeldet. "Meine geliebte Frau wurde von mir und unseren beiden Söhnen verehrt und ich werde sie beide großziehen mit ihrer Mutter im Herzen, jeden Tag", sagte Cohen der Zeitung 'The Telegraph'.

- Anzeige -

Das Paar war seit 2012 verheiratet, hat zwei gemeinsame Kinder: die Söhne Astala Dylan Willow (wird am 21. April zwei) und Phaedra Bloom Forever (wird am 25. April ein Jahr alt) hat.

Die Nachricht über den Tod von Peaches kam auch für ihren Vater plötzlich und schockierend: "Peaches ist gestorben. Unser Schmerz ist grenzenlos", zitiert die 'Daily Mail' ihren Vater Bob Geldof. "Sie war die Wildeste, Lustigste, Schlaueste, Witzigste und absolut Verrückteste von uns. Zu schreiben 'war' ist niederschmetternd. Was für ein wunderschönes Kind. Wie ist es möglich, dass wir sie nie wieder sehen werden? Wie ist das bloß zu ertragen? Wir haben sie geliebt und wir werden sie immer verehren. Wie traurig dieser Satz ist."

Auch ihre große Schwester Fifi Geldof teilt ihre Trauer mit der Öffentlichkeit. Via Instagram postete sie ein Kinderbild von sich und Peaches mit dem Text: "Meine wunderschöne kleine Schwester. Sie ist für immer gegangen, aber wird immer in unserer Erinnerung bleiben. Ich liebe dich, Peaches".

Nach Angaben von 'BBC' war die Tochter von Rockmusiker Bob Geldof am 7. April leblos zu Hause aufgefunden worden. In der Notaufnahme in Wrotham im englischen Kent wurde die 25-Jährige für tot erklärt. "Derzeit wird der Tod als plötzlich und unerwartet eingestuft. Wir untersuchen die Todesumstände", zitierte der Sender aus einer Mitteilung der Polizei. Die Todesursache ist noch völlig unklar.

Peaches Geldof war als Moderatorin und Model tätig. Ihre Mutter, die Musikjournalistin Paula Yates, war im Jahr 2000 an einer Überdosis Heroin gestorben.

Bildquelle: Getty

— ANZEIGE —