Paul Walker: Familie schockiert

Der Todesbericht von Paul Walker (†40) schockiert seine Familie.

- Anzeige -

Das haben sie nicht erwartet!

Der Schauspieler ('Hours – Wettlauf gegen die Zeit') verstarb Ende November infolge eines schweren Autounfalls, bei dem er auf dem Beifahrersitz und sein Freund Roger Rodas hinterm Steuer saß. Der offizielle Todesbericht wurde am Dienstag während einer Pressekonferenz von der ermittelnden Polizei bekanntgegeben - ohne dass zuvor die Angehörigen des Stars gewarnt wurden. In dem Bericht hieß es, dass kein mechanisches Versagen vorlag, sondern dass Rodas' Fahrtgeschwindigkeit zu dem tödlichen Unfall führte. Laut der Webseite 'TMZ' überrumpelte diese Bekanntmachung die Familie des Darstellers, weshalb sie sich nun vom Los Angeles County Sheriff Department hintergangen fühlt. So hätte sie zumindest einen Anstandsbesuch im Vorfeld der Konferenz erwartet.

Mike Parker vom LAPD erklärte derweil am Dienstag vor laufender Kamera: "Die Ermittler haben festgestellt, dass das Tempo [des Wagens] hinsichtlich des Straßenzustands gefährlich war und zu dem [Unfall] führte." CNN zufolge fuhren Rodas und Walker zwischen 130 und 150 km/h, als es zum Zusammenstoß des Autos mit einem Strommast kam. Die Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Strecke liegt hingegen bei 70 km/h.

Der verstorbene Leinwand-Held steckte zum Zeitpunkt des Unglücks mitten in den Dreharbeiten zum siebten 'Fast & Furious'-Film. Die Filmemacher entschieden sich, den Dreh zu pausieren, werden diesen jedoch mit CGI und Körperdoubles fortführen. In den Kinos erscheint Paul Walkers letzter Streifen im April 2015.

© Cover Media

— ANZEIGE —