Paul Walker: Endgültige Todesursache ist geklärt

Paul Walker
Paul Walker: Die Todesursache ist jetzt geklärt © WENN.com, FPB

Er lebte noch, als das Feuer ausbrach

Knapp drei Wochen ist es her, dass Paul Walker in den Tod raste. Jetzt gibt es die schreckliche Gewissheit: Der 40-Jährige ist tatsächlich nicht direkt nach dem schrecklichen Aufprall ums Leben gekommen. Wie aus der offiziellen Sterbeurkunde hervorgeht, die 'TMZ' vorliegt, erlag der Schauspieler seinen schweren Unfall-Verletzungen und Verbrennungen. Das bedeutet: Paul lebte noch, als der Porsche Carrera am 30. November in Flammen aufging.

- Anzeige -

Fahrer Roger Rodas hingegen starb unmittelbar nach dem Crash. Von Verbrennungen als Todesursache ist in seiner Sterbeurkunde nicht die Rede. Ärzte sind sich laut dem Dokument aber sicher, dass beide Männer kurz nach dem Aufprall starben.

Doch was genau heißt "kurz nach dem Aufprall"? Eine Formulierung, die Raum für Spekulationen lässt. Waren es nur Sekunden - oder doch länger? Es ist genau dieses Zeitfenster, das Aufschluss darüber geben könnte, wie sehr Paul Walker am Ende wirklich leiden musste. Aufnahmen einer Überwachungskamera sollen belegen, dass der Wagen erst circa eine Minute, nachdem er mit Tempo 160 gegen einen Baum gerast war, Feuer fing. Waren es wirklich 60 Sekunden? Eine Minute Todeskampf? Niemand weiß es genau.

Auch warum er und Rodas in den Tod rasten, ist derweil noch nicht klar. Unfall-Experten vermuten jedoch, dass den beiden sogenannte 'Botts' Dots' zum Verhängnis wurden, flache Plastik-Markierungen auf der Fahrbahn. Laut 'TMZ' ist es wahrscheinlich, dass Rodas die Kontrolle über seinen Porsche verlor, als der Wagen über die 'Botts' Dots' schoss.

Foto: WENN

— ANZEIGE —