Paul Walker: Autopsie wurde verschoben

Paul Walker Autopsie verschoben.
Die Leiche von Paul Walker kann noch nicht identifiziert werden. © AKM-GSI / Splash News

Leiche kann noch nicht identifiziert werden

Die Nachricht von Paul Walkers Tod erschütterte Freunde und Fans auf der ganzen Welt. Der Unfall, bei dem der sympathische Schauspieler am 30. November ums Leben kam, muss schrecklich gewesen sein. Das Auto, ein roter Porsche Carrera GT, war nur noch ein Blechhaufen, einzelne Teile lagen verteilt auf der Straße. Augenzeugen, die nur wenige Minuten vor dem Horror-Crash mit dem 40-Jährigen in Kontakt standen, wissen, dass ihr Freund in den Trümmern sein Leben ließ. Die medizinische Bestätigung wird allerdings noch dauern.

- Anzeige -

Wie das Promi-Portal 'TMZ.com' berichtet, konnten die Überreste von Walker und dem Fahrer des Wagens, seinem Freund und professionellen Rennfahrer Roger Rodas, bislang noch nicht identifiziert werden. Die Leichen seien bis zur Unkenntlichkeit verbrannt, heißt es weiter. Die Autopsie müsse nun verschoben werden, bis man eindeutige Zahnbefunde von Walker und Rodas habe.

Paul Walker bei Horror-Crash gestorben
Paul Walker kam bei einem Autounfall ums Leben. © AdMedia / Splash News

Paul Walker war gerade dabei - wie so oft in seinem Leben - Gutes zu tun, als das Schicksal eine grausame Wendung nahm. Der Hollywood-Star hatte sich am Abend des 30. November mit einigen Freunden getroffen, um Spenden für die Taifunopfer auf den Philippinen zu sammeln. Walker war bekannt für seine gebende, großzügige und liebevolle Art. Anfang 2010 hatte er nach dem Erdbeben von Haiti die Aktion 'Reach Out WorldWide' gegründet, die Opfern von Naturkatastrophen hilft. Im Rahmen dieser Organisation wollte er auch diesmal helfen.

Als sein Freund Rodas mit seinem neuen Porsche vorbeikam, soll der Auto-Liebhaber eingestiegen sein. "Sie wollten nur eine Spritztour machen, ein bisschen Spaß haben", wird Walkers Freund und Augenzeuge Antonio Holmes von dem Lokalblatt 'Santa Clarita Signal' zitiert. Sechs Minuten später war der Schauspieler tot. Jeder Rettungsversuch scheiterte. "Einige haben ihr Leben riskiert und versucht, in das Wrack zu greifen, Pauls Sicherheitsgurt zu lösen", so Holmes weiter. "Wir wollten nicht aufhören zu kämpfen, aber wir konnten nichts tun. Wir haben dann die Feuerwehr ihren Job machen lassen", erzählt er unter Tränen.

Walker hinterlässt eine Tochter. Die 15-jährige Meadow Rain stammt aus einer früheren Beziehung mit Walkers Ex-Freundin Rebecca McBrain.

Bildquelle: Splash

— ANZEIGE —