Paul Bettany: Ich war ein Nichtsnutz

Paul Bettany
Paul Bettany © Cover Media

Paul Bettany (42) blickt mit Reue auf seine Jugend zurück.

- Anzeige -

Vergeudete Jugend

Der Schauspieler ('Wimbledon') verließ im Alter von 16 Jahren - kurz nach dem Tod seines Bruders - die Schule und arbeitete anschließend als Straßenkünstler. Während jener Zeit wandte sich der heutige Star den Drogen zu, was er heute furchtbar findet. "Ich wünschte, ich wäre nicht so ein Nichtsnutz gewesen, ohne irgendein Ziel", gestand Bettany im Gespräch mit der britischen Zeitung 'The Sun'. "Und ich wünschte, ich hätte niemals Kokain genommen. Ich verbrachte den Großteil meiner späten Jugend entweder als Straßenmusiker oder nach durchzechten Nächten schlafend in den Gärten anderer Leute. Damals waren zu viel Alkohol und Drogen in meinem Leben und nicht genug Handlung."

Mit jungen, ziellosen Menschen kann sich der Hollywood-Darsteller deshalb identifizieren. "Als ich 18 war, war es mein Hauptziel, den besten Standort auf der Waterloo Bridge zu bekommen, um Gitarre zu spielen und genug Geld zu verdienen. Ich hatte die Schule geschmissen und wusste nicht, wohin es im Leben mit mir gehen sollte. Wenn also ein junger Mensch zu mir sagt: 'Ich weiß nicht, was ich machen soll', dann weiß ich genau, wie er sich fühlt."

Irgendwann fand Bettany dann aber doch seine Bestimmung: Er trat der Royal Shakespeare Company - einem britischen Theaterensemble - bei und fand auf der Bühne zu sich selbst. Glatt lief zunächst jedoch nicht alles. "Ich fühlte mich unter Druck gesetzt", erinnerte sich der blonde Engländer. "Ich lebte in Stratford-upon-Avon, der Heimat Shakespeares und spielte in Shakespeare-Stücken. Ich wurde dem nicht gerecht. Es half mir außerdem nicht, dass man mich in einer nationalen Zeitung als 'blonder und fader' Paul Bettany beschrieb." Anschließend war er acht Monate lang arbeitslos - und krempelte trotzdem sein Leben um. "Während jener Zeit gab ich endlich die Drogen auf. Vorher nahm ich sie immer mal wieder."

Eine weitere positive Wende nahm Bettanys Leben, als er 2001 seine heutige Ehefrau - die Schauspielerin Jennifer Connelly (43, 'Requiem for a Dream') - am Set des Dramas 'A Beautiful Mind' kennenlernte. "Wir waren damals beide in anderen Beziehungen, also passierte während der Dreharbeiten nichts", betonte der Leinwand-Held. "Ich dachte: 'Wenn etwas interessantes passieren soll, dann wird es das auch'. Als Jennifer dann für die BAFTAs nach London kam, merkten wir, dass da etwas Besonderes zwischen uns herrschte. Es war ein langer, langsamer Prozess. Wenn mir jemand mit 18 gesagt hätte, dass ich eines Tages mit einer wunderschönen Frau wie ihr verheiratet sein und mit einer wunderbaren Familie und einer erfolgreichen Karriere in New York leben würde, dann hätte ich [dieser Person] wahrscheinlich gesagt, sie wäre auf Drogen!" Mit Connelly zieht Paul Bettany heute die Kinder Stellan (9) und Agnes (2) groß.

Cover Media

— ANZEIGE —