Patricia Arquette: Oscar-Rede 2015 hat mich Rollen gekostet

Patricia Arquette: Oscar-Rede 2015 hat mich Rollen gekostet
Patricia Arquette © Cover Media

Patricia Arquette (48) hat aufgrund ihrer Oscar-Rede von 2015 einige Engagements verloren.

- Anzeige -

Zu kritisch

Die Schauspielerin ('Boyhood') hatte sich in dieser für gleichberechtigte Bezahlung stark gemacht. "Echt, bevor ich es aussprach, wusste ich, dass es deswegen ein Drama geben würde, weil es Leuten Geld kosten würde", sagte sie bei 'Entertainment Tonight'. "Aber es gibt 33 Millionen Frauen und Kinder, die in Amerika in Armut leben, mit einer Mutter, die Vollzeit arbeitet. Wir müssen das ansprechen und wir müssen das richtig ansprechen."

Und sie wusste, dass sie dabei einige Filmangebote verlieren wird. "In meiner Branche gibt es eben auch diese Firmen, die Frauen fairer bezahlen sollten", sagte sie zu 'WENN'. "Ich habe zwei Filme deswegen verloren, aber das ist in Ordnung. Einer der Produzenten wurde wegen einer anderen Sache gefeuert. Karma eben!"

Die gemischten Gefühle über ihre Rede aber bleiben. "Wenn ich zurückblicke, hätte ich mich vielleicht anders ausgedrückt, weil vieles nicht so verstanden wurde, wie ich es gemeint habe. Es machte mich wirklich traurig, dass ich die Gefühle von Menschen verletzt habe. Aber ich habe es gesagt und ich werde es immer wieder tun", gab sich Patricia Arquette kämpferisch.

Cover Media

— ANZEIGE —