Paris Jackson über das Leben hinter einer Maske

Paris Jackson im Interview
Paris Jackson spricht über das Leben hinter der Maske © WENN.com, NC1/NYG

"Wegen der Masken konnten wir ein normales Leben führen"

Es ist eines der wenigen Interviews, die die Kinder von Michael Jackson seit dessen Tod gegeben haben. Paris, die 14-jährige Tochter des 2009 verstorbenen King of Pop hat mit US-Talkmasterin Oprah Winfrey offen darüber gesprochen, wie es für sie war, als Kind nur maskiert in die Öffentlichkeit treten zu dürfen. "Ich war zeitweise schon sehr durcheinander", erzählt sie. "Ich habe nicht verstanden, warum wir jedes Mal, wenn wir nach draußen gingen, Masken anlegen mussten."

- Anzeige -

Doch sie macht ihrem Vater dafür keine Vorwürfe, im Gegenteil: "Ich weiß, warum er unsere Gesichter nicht zeigen wollte. Er wollte einfach, dass wir unerkannt bleiben, wenn wir mal ohne ihn nach draußen gehen wollten", lächelt sie. Denn nur so sei es für sie und ihre beiden Brüder Prince Michael und Blanket möglich gewesen eine normale Kindheit zu erleben. "Wir konnten ohne meinen Vater unerkannt in Restaurants gehen, wir verbrachten Zeit in Spielzeugläden und bei Poolpartys."

Paris Jackson über das Leben hinter einer Maske
© WENN.com, NC1/NYG

Als Oprah das Mädchen auf das Leben ihres Vaters anspricht, wird die 14-Jährige ernst: "Er hat mir häufig erzählt, dass er als Kind traurig war, dass er lieber draußen mit den anderen gespielt hätte, als im Studio zu sitzen."

Und genau deshalb soll Paris' Leben anders aussehen, als das ihres Vaters: "Ich weiß nicht, ob ich in der Musikindustrie arbeiten möchte. Die Storys meines Vaters waren teilweise schon ziemlich krass", so Paris. Ihr eigentliches Ziel ist es Schauspielerin zu werden, erzählte Paris in einem älteren Interview mit Oprah Winfrey. Und dann fügt sie hinzu: "Ich vermisse meinen Daddy jeden Tag. Er war ein großartiger Vater für uns alle."

Bilderquelle: Wenn

— ANZEIGE —