Paris Jackson: Polizisten zweifeln an Selbstmordversuch

Paris Jackson Wollte sich Paris Jackso tatsächlich das Leben nehmen?

"Sie wollte sich nicht das Leben nehmen"

Am Mittwoch wurde Paris Jackson nach einem angeblichen Selbstmordversuch ins Krankenhaus eingeliefert. Die 15-Jährige hatte sich laut dem Onlinedienst ‚TMZ‘ mit einem Fleischerbeil die Arme aufgeschnitten und soll dazu eine Menge Schmerztabletten geschluckt haben.

— ANZEIGE —

Nun sagt die Polizei in Los Angeles, dass Paris nie versucht habe, sich das Leben zu nehmen: "Sie wollte Aufmerksamkeit." Die Tochter von Michael Jackson habe noch eine Suizid-Hotline angerufen, was doch darauf hinweisen würde, dass Paris in Sicherheit sein wollte. "Es ergibt doch keinen Sinn, wenn man sich wirklich das Leben nehmen will, vorher noch eine Selbstmord-Hotline anzurufen. Sie wollte die Aufmerksamkeit und sicher gehen, dass die Einsatzkräfte rechtzeitig bei ihr sind", so ein Polizist, der in den Fall involviert ist. Paris sei bei Bewusstsein gewesen, als der Rettungswagen eintraf und habe sich nicht gewehrt, als man sie auf die Krankentrage legte.

Die Schwester des einstigen King of Pop, La Toya, sagte dem Portal ‚ET Online‘: "Wir sind dankbar für die überwältigende Besorgnis um Paris von Seiten der Öffentlichkeit und der Medien." Sie bitte um Privatsphäre, während die Familie die Angelegenheit gemeinsam kläre.

Paris‘ Großmutter Katherine Jackson (83) schrieb in einem Statement, das ‚ET Online‘ veröffentlichte: "Paris geht es körperlich gut und sie bekommt eine angemessene, medizinische Hilfe." Es sei schwer, eine sensible, 15-Jährige zu sein – "egal, wer du bist. Es ist besonders hart, wenn du eine nahestehende Person verlierst." Der Todestag von Michael Jackson jährt sich am 25. Juni zum vierten Mal.

Bildquelle: Wenn

Bildquelle: World Entertainment News Network Ltd.
— ANZEIGE —