Paris Jackson: Das ist ihre Aussage vor Gericht

Paris Jackson
Hier sagt Paris Jackson im Prozess um ihren verstorbenen Vater Michael Jackson aus

Es wirkt wie eine entspannte Plauderei

Die Jackson Kinder kommen einfach nicht zur Ruhe. Jetzt wurden Zeugen-Videos von Paris und ihrem Bruder Prince veröffentlicht, auf denen sie im Prozess um ihren toten Vater aussagen. Die Aufnahmen stammen aus dem März. Die beiden Teenager mussten alles noch einmal durchleben: Ihre Kindheit, das Leben mit Nannys und den schrecklichen Tod ihres geliebten Vaters.

- Anzeige -

Trotzdem wirkte Paris in der Vernehmung gefasst, es wirkte fast wie ein lockeres Gespräch, auch wenn viele intime Details aus Paris' Leben zur Sprache kamen. In einer Befragung unter vier Augen berichtete die 15-Jährige unter anderem davon, wie das Verhältnis ihrer ehemaligen Nanny Grace zu ihrem Vater war.

"Sie war besessen von ihm. Dad war in einem Hotel, und sie hat sich dort als seine Ehefrau ausgegeben. Die haben sie dann in der Nacht reingelassen und als er aufgewacht ist, lag sie neben ihm in seinem Bett", erzählte Paris.

Angeblich habe ihr Vater die Nanny nur aus Mitleid nicht gefeuert: „Manchmal hat mein Vater sie nicht gemocht und versucht, sie von uns fernzuhalten", so Paris. "Wenn er sie doch nicht mochte, warum hat er sie nicht entlassen?", fragt der Richter. „Er hat sich schlecht gefühlt, weil sie nicht so viel Geld hatte", antwortet Paris.

Paris Jackson liegt nach ihrem Selbstmordversuch noch immer in der Klinik. An dem Prozess, der sich gegen den Konzertveranstalter AEG richtet, kann sie erst einmal nicht persönlich teilnehmen. AEG soll eine Mitschuld an Jacksons Tod tragen.

Fraglich nur, wie gut es ihr in dieser Situation tut, wenn ihre intimen Aussagen nun die ganze Welt kennt. Eine Veröffentlichung hätte der Jackson-Clan wohl verhindern können, getan hat er das allerdings nicht. Und so kann jetzt auch jeder sehen wie Paris' Bruder Prince aussagen muss: zum Vorwurf, die Firma AEG habe seinen Vater so sehr zu Konzertproben gezwungen bis er am Ende zu schwach war.

"Gab es jemals Situationen, in denen er so geschwächt von den Proben nach Hause kam, dass Du ihm die Treppe hoch helfen musstest?" "Nein musste ich nicht, hätte ich ja auch gar nicht gekonnt." Prince wirkte, anders als seine Schwester, deutlich abgeklärter. Der 16-Jährige scheint besser mit der Situation umgehen zu können. Hoffentlich kommt nun auch ein bisschen mehr Stabilität in Paris' Leben, damit sie endlich so unbeschwert sein kann, wie jeder Teenager sein sollte.

Bildquelle: APTN

— ANZEIGE —