Pamela Anderson: Engagement muss sein

Pamela Anderson: Engagement muss sein
Pamela Anderson © Cover Media

Pamela Anderson (47) sieht es als ihre Pflicht an, ihren Promistatus für das Gute einzusetzen.

- Anzeige -

Als öffentliche Person

Die Schauspielerin ('Baywatch') ist für ihren Kampf für den Tierschutz bekannt und versucht dabei, alle ihr zur Verfügung stehenden Mittel zu nutzen. "Für mich ist es unmöglich, als öffentliche Person meinen Status nicht dazu zu nutzen, mich für etwas zu engagieren. Ich habe mich schon von klein auf für Tiere eingesetzt", erklärte sie im Interview mit der 'Kleinen Zeitung'. Vor vielen Jahren gründete sie dafür auch eine Stiftung, dabei geht es aber nicht immer nur darum, Geld aufzutreiben. "Ich habe vielleicht kein Vermögen dafür aufgebracht. Ich bin nicht Leonardo DiCaprio, der Millionen an Dollar für die Rettung der Ozeane auftreiben kann. Aber ich scheue nicht davor zurück, mir Missstände anzusehen, mit Aktivisten zu sprechen und ihr Anliegen zu verbreiten. Mit meinem Programm unterstütze ich Aktivisten über zehn Jahre, damit sie kontinuierlich arbeiten können."

Als Besserwisserin möchte sie aber nicht gelten, schließlich weiß sie, dass man damit nicht weit kommt. "Diktatorisch vorzugehen, wäre nicht gut, etwa jemandem sagen, er sei ein schlechter Mensch, weil er Pelz oder Leder trägt. Ich gehe heute Abend auf eine Modeschau und dort wird sicher Pelz zu sehen sein. Ich mache deswegen keine Szene, aber ich schreibe dann einen Brief an die Designer und frage sie, ob sie nicht lieber auf Alternativen umsteigen wollen. So konnte ich schon einige Erfolge verzeichnen", erklärte das Sexsymbol der 90er. "Wir sind alle Menschen, wir haben unsere Gewohnheiten und Erziehung. Veränderungen müssen nicht gleich zu 100 Prozent passieren. Es ist etwas schwer, über Nacht auf Fleisch zu verzichten."

Zum Tierschutz gehört für sie allerdings natürlich auch eine vegane Ernährung, die laut ihr nicht nur den Tieren zugute kommt, sondern auch ein wahrer 'Beauty-Booster" sei. "Man bekommt schöne Haut und strahlende Augen. Schon als Vegetarier hatten meine pubertierenden Söhne keine Probleme mit ihrer Haut, weil es keine Milchprodukte bei uns gab", verriet Pamela Anderson dem 'Kurier'.

Cover Media

— ANZEIGE —