Paltrow und Martin: Karrieren waren schuld

Chris Martin und Gwyneth Paltrow
Chris Martin und Gwyneth Paltrow © Cover Media

Die jeweiligen Karrieren von Gwyneth Paltrow (41) und Chris Martin (37) stellten ihre Ehe vor eine Herausforderung.

- Anzeige -

Typisches Showbiz-Aus

Gestern gab das Showbiz-Paar auf der 'Goop'-Webseite der Schauspielerin ('Iron Man 2') bekannt, dass es sich nach zehnjähriger Ehe getrennt habe. In dem Statement hieß es, dass die Darstellerin und der Coldplay-Sänger ('Midnight') bereits seit über einem Jahr an ihrer Beziehung gearbeitet hätten, beide jetzt jedoch das Gefühl haben, es sei der richtige Zeitpunkt, sich zu trennen.

Wie es scheint, haben die unterschiedlichen Terminkalender der Eheleute ihr Privatleben erschwert. "Das hier ist offensichtlich sehr traurig, aber es ist nicht so, als ob Gwyneth und Chris nicht sehr hart daran gearbeitet hätten, ihre Differenzen zu lösen", plauderte ein Insider gegenüber der 'Chicago Sun-Times' aus. "Natürlich hat es, wie bei so vielen Leuten im Entertainment-Business, die Tatsache, dass sie aufgrund ihrer Karrieren oftmals getrennt und an entgegengesetzten Enden der Welt waren, extrem schwierig gemacht, eine Ehe aufrecht zu erhalten so wie es Leute tun, die die ganze Zeit im selben Haus leben."

Die Leinwandgrazie und der Musiker haben zusammen zwei Kinder, die neunjährige Apple und den sieben Jahre alten Moses. Die zweifache Mutter hat in der Vergangenheit keinen Hehl daraus gemacht, dass es in ihrer Ehe Probleme gab, und hatte zugegeben, dass das Paar im Jahr 2011 Phasen durchgemacht habe, die "nicht ganz rosig" waren.

Martin soll sich erhofft haben, dass der Umzug aus Großbritannien nach Amerika im vergangenen Jahr die Dinge verbessern würde. Der Künstler ist angesichts des Liebes-Aus untröstlich: "Chris ist am Boden zerstört", erzählte ein Insider 'HollywoodLife.com'. "Er hat eine Paarberatung vorgeschlagen, er hat sogar vorgeschlagen, dass sie zurück nach London ziehen, aber letztendlich hat es für sie einfach nicht funktioniert ... Es war schon lange zu erwarten." Trotz der Trennung beteuerten die Stars, dass sie einander noch immer liebten und sich immer wie eine Familie fühlen werden. Außerdem schworen sie, dass ihre Kinder an erster Stelle kommen, und baten darum, die Kleinen in Ruhe zu lassen, während sie mit der Veränderung zurechtkommen müssen.

Wohl zum Beweis, dass sich ihre Trennung nicht auf ihre Freundschaft auswirken werde, gaben Paltrow und Martin ihre Trennung während eines gemeinsamen Urlaubs mit den Kindern auf den Bahamas bekannt. Laut 'MailOnline' soll der Brite der Amerikanerin ein Bild von einem Vogel im Flug geschenkt haben, um den neuen Abschnitt in ihrem Leben zu markieren. "Es mag sich wie ein Spruch anhören, dass sie glücklicher sind, als sie es je waren, aber die Erleichterung ist riesig, sie können es jetzt wieder genießen, Freunde zu sein", steckte ein Alleswisser der Publikation. "Es ist so, als ob sich die Anspannung endlich aufgelöst hat, der Stress, darüber zu streiten, wo sie leben sollen. Gwyneth vermisste Los Angeles und Chris ist durch und durch ein englischer Junge, daher schien das wie ein ewiger Kampf. Jetzt kommunizieren sie wieder, sie trinken ein Glas Wein zusammen und lachen gemeinsam und haben sich tatsächlich auf den Urlaub gefreut."

Gwyneth Paltrow und Chris Martin hatten sich im Oktober 2002 bei einem Coldplay-Konzert im Backstagebereich kennengelernt und im Dezember des folgenden Jahres geheiratet.

© Cover Media

— ANZEIGE —