P. Diddy & Drake: Geld löst alle Probleme

P. Diddy & Drake: Geld löst alle Probleme
P. Diddy (l.) und Drake haben das Kriegsbeil begraben © [M]Matt Sayles/Jordan Strauss/Invision/AP

Manchmal löst Geld eben doch alle Sorgen. So soll es nun zumindest im Streit zwischen den Rappern P. Diddy (45, "Angels") und Drake (28, "Worst Behavior") gewesen sein. Die beiden Musiker führten seit Dezember vergangenen Jahres eine Dauerfehde. Auslöser dafür war ein Song, den beide Parteien für sich beanspruchten. Sowohl Diddy als auch Drake nahmen den Track auf und bekamen sich deshalb bei einem Aufeinandertreffen in einem Nachtclub in Miami in die Haare. Diddy soll ihm in dieser hitzigen Auseinandersetzung geschlagen und gesagt haben, dass er ihn niemals mehr "verächtlich behandeln" werde. Doch nun haben sich beide Hitzköpfe endlich wieder abgekühlt, wie das US-Klatschportal "TMZ" berichtet.

- Anzeige -

Telefonat brachte den Frieden

Ein einziges Telefonat Mitte April habe demnach genügt, um den Dauerstreit beizulegen. Grund für das schnelle Friedensabkommen: Geld. Denn sowohl Drake als auch Diddy haben diesen Sommer große Events vor der Brust, und mussten feststellen, dass sie sich bei diesen des Öfteren über den Weg laufen werden. Somit seien beide Seiten zu dem Entschluss gekommen, dass es besser sei, Geld zu scheffeln als sich gegenseitig zu bekriegen.

Zuletzt gab es noch Bedenken, die Auseinandersetzung zwischen den Rappern könnte noch weiter eskalieren, als Rap-a-Lot-Records-Boss James Prince sich einmischte und Diddy warnte sich weiterhin mit seinem Schützling Drake zu überwerfen. Doch nun soll sich auch das Umfeld beider Lager beruhigt haben. Zeit und Geld können manchmal eben doch Wunden heilen.

— ANZEIGE —