Ozzy Osbourne: Große Angst um Sharon

Sharon Osbourne und Ozzy Osbourne
Sharon Osbourne und Ozzy Osbourne © coverme.com

Ozzy Osbourne (65) macht sich große Sorgen um seine Ehefrau Sharon Osbourne (61) - sie arbeitet zu viel.

- Anzeige -

Schalt einen Gang runter

Der Musiker ('Mama, I'm Coming Home') und seine Frau sind seit 1982 verheiratet und blieben auch in schwierigen Zeiten stets zusammen. Nach 31 Jahren Ehe spricht der Frontmann von Black Sabbath ('Iron Man') noch immer voller Bewunderung und Liebe über seine Gattin. "Ich weiß nicht, wie irgendjemand elf Stunden fliegen, aus dem Flugzeug steigen und direkt ins Studio gehen kann. Sie muss ein bisschen Astronauten-Blut oder so etwas in sich haben", schwärmte er gegenüber der britischen Zeitung 'The Sun'. Im amerikanischen TV konnte die Reality-Darstellerin ('The Osbournes') viele Jobs abgreifen und war unter anderem Jurymitglied bei 'America's Got Talent', bekam ihre eigene Talkshow 'The Sharon Osbourne Show' und moderierte 'Rock of Love - Charm School'. Bei Letzterem brachte sie den Kandidatinnen Manieren bei. "Als sie dieses Lehr-Ding machte, war ich sprachlos. Sie ist um vier Uhr morgens aufgestanden, obwohl sie die verflucht schlimmste Erkältung hatte. Ich sagte 'Machst du Witze? Geh zurück ins Bett!' Aber sie ging zum Set, arbeitet bis wie viel Uhr auch immer. Sie wird sterben."

Der Künstler wünscht sich sehr, dass seine Ehefrau einen Gang runter schaltet und sich besser um sich selbst kümmert. "Ist das alles Wert? Nichts ist es wert, dass man sich selbst umbringt. Es kommt eine Zeit, wo ich es satt habe, darüber zu reden. Ich verstehe es nicht", beharrte er.

Weiter sagte der Rocker, dass Sharon sehr hart im nehmen sei und mit allem fertig werde. Als sie 2002 Krebs hatte, war er von ihrer Stärke tief beeindruckt. Trotzdem machte sich der Star zu dieser Zeit große Sorgen. "Wir dachten alle für einen Moment, dass wir sie verlieren würden. Die Chemotherapie, die sie bekam, ist wie Kopfschmerzen plus einen Tritt in die Eier, um nicht mehr an die Kopfschmerzen zu denken. Am Ende des neunten Monats Chemotherapie sagte der Doktor zu mir: 'Sie wird die gleiche Zeit damit verbringen, um über die Chemotherapie hinweg zu kommen'. Man versucht, ihr das zu sagen. Sobald sie Entwarnung bekam, ging sie los und hat seitdem nicht mehr aufgehört, zu rennen. Ich weiß nicht, was sie am Laufen hält", so Ozzy Osbourne.

© Cover Media

— ANZEIGE —