Oscars 2016: Leonardo DiCaprio, Cate Blanchett, Kate Winslet & Co. sind nominiert

Das sind die Nominierungen für die Oscar-Verleihung. Der Countdown läuft: Das sind die Nominierungen für die Oscars 2016.

Das Rennen um die heißbegehrte Oscar-Trophäe hat begonnen

Der Countdown für den begehrtesten Filmpreis der Welt hat wieder begonnen. Nur vier Tage nach der Verleihung der Golden Globes waren wieder alle Augen auf Los Angeles gerichtet, denn die beiden Regisseure Guillermo del Toro und Ang Lee haben am 14. Januar 2016 die Nominierungen für die diesjährigen Oscars bekannt gegeben. In 24 Kategorien gibt es wieder ein heißes Rennen unter den talentiertesten Filmschaffenden Hollywoods. Der begehrte Goldjunge wird in diesem Jahr bereits zum 88. Mal verliehen.

— ANZEIGE —

Als heißer Anwärter auf einen Oscar geht Hollywood-Star Leonardo DiCaprio für seine Rolle in 'The Revenant - Der Rückkehrer' ins Rennen. Der Schauspieler hat bei den Golden Globes bereits eine der begehrten Trophäen als 'Bester Hauptdarsteller' mit nach Hause nehmen können. Und nun heißt es für ihn Daumen drücken für einen Sieg bei den legendären Academy Awards. Der 41-Jährige muss sich in der Kategorie 'Bester Hauptdarsteller' gegen Bryan Cranston ('Trumbo'), Matt Damon ('Der Marsianer'), Michael Fassbender ('Steve Jobs') und Eddie Redmayne ('The Danish Girl') behaupten. Sollte DiCaprio in diesem Jahr tatsächlich gewinnen, wäre es eine kleine Sensation. Denn der begabte Charakter-Darsteller hat in seiner jahrzehntelangen Karriere noch keinen einzigen Oscar gewonnen.

In der Kategorie 'Beste Hauptdarstellerin' dürfen Cate Blanchett ('Carol'), Brie Larson ('Raum'), Charlotte Rampling ('45 Years'), Saoirse Ronan ('Brooklyn') und erneut Jennifer Lawrence ('Joy') auf einen Goldjungen hoffen.

In der Königsdisziplin 'Bester Film' kämpfen acht Filme um den Sieg. Nominiert sind: 'The Revenant', 'Der Marsianer', 'The Big Short', 'Brooklyn', 'Mad Max: Fury Road', 'Room', 'Spotlight', und Bridge of Spies'.

Ins Rennen um die Auszeichnung als 'Beste Nebendarstellerin' gehen Kate Winslet ('Steve Jobs'), Jennifer Jason Leigh ('The Hateful Eight'), Rooney Mara ('Carol'), Rachel McAdams ('Spotlight') und Alicia Vikander (The Danish Girl). Als 'Bester Nebendarsteller' sind Christian Bale ('The Big Short'), Tom Hardy ('The Revenant'), Mark Ruffalo ('Spotlight'), Sylvester Stallone ('Creed') und Mark Rylance ('Bridges of Spies') nominiert.

Alle Nominierungen im Überblick:


Bester Hauptdarsteller:

Leonardo DiCaprio - 'The Revenant'

Bryan Cranston - 'Trumbo'

Matt Damon - 'Der Marsianer'

Michael Fassbender - 'Steve Jobs'

Eddie Redmayne - 'The Danish Girl'


Beste Hauptdarstellerin:

Cate Blanchett - 'Carol'

Brie Larson - 'Room'

Charlotte Rampling - '45 Years'

Saoirse Ronan - 'Brooklyn'

Jennifer Lawrence - 'Joy'


Bester Film:

'The Revenant'

'Der Marsianer'

'The Big Short'

'Brooklyn'

'Mad Max: Fury Road'

'Room'

'Spotlight'

‘Bridge of Spies'


Bester Nebendarsteller:

Christian Bale - 'The Big Short'

Tom Hardy - 'The Revenant'

Mark Ruffalo - 'Spotlight'

Sylvester Stallone - 'Creed'

Mark Rylance - 'Bridges of Spies'


Beste Nebendarstellerin:

Kate Winslet - 'Steve Jobs'

Jennifer Jason Leigh - 'The Hateful Eight'

Rooney Mara - 'Carol'

Rachel McAdams - 'Spotlight'

Alicia Vikander - 'The Danish Girl'


Beste Regie:

Lenny Abrahamson - 'Raum'

Alejandro Gonzalez Iñárritu - 'The Revenant'

Adam McKay - 'The Big Short'

Tom McCarthy - 'Spotlight'

George Miller - 'Mad Max: Fury Road


Bester Animationsfilm:

'Anomalisa'

'Boy and the World'

'Alles steht Kopf'

'Shawn the Sheep'

'When Marnie was There'


Bester animierter Kurzfilm:

'Bear Story'

'Prologue'

'Sanjay's Super Team'

'We Can’t Live without Cosmos'

'World of Tomorrow'


Bester Dokumentarfilm:

'Amy'

'Cartel Land'

'The Look of Silence'

'What Happened Miss Simone?'

'Winter on Fire'


Bestes Originaldrehbuch:

'Bridge of Spies'

'Ex Machina'

'Alles steht Kopf'

'Spotlight'

'Straight Outta Compton'


Bestes adaptiertes Drehbuch:

'The Big Short'

'Brooklyn'

'Carol'

'Der Marsianer'

'Raum'


Bestes Kostümdesign:

'Carol'

'Cinderella'

'The Danish Girl'

'Mad Max: Fury Road'

'The Revenant'


Bestes Make-up & Hairstyling:

'Mad Max: Fury Road'

'Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand'

'The Revenant'


Bester fremdsprachiger Film:

'Embrace of the Serpent' (Kolumbien)'

'Mustang' (Frankreich)

'Son of Saul' (Ungarn)

'Theeb' (Jordanien)

'A War' (Dänemark)


Beste Kamera:

'Carol'

'The Hateful Eight'

'Mad Max: Fury Road'

'The Revenant'

'Sicario'


Bester Schnitt:

'The Big Short'

'Mad Max: Fury Road'

'The Revenant'

'Spotlight'

'Star Wars: Das Erwachen der Macht'

Beste visuelle Effekte:

'Ex Machina'

'Mad Max: Fury Road'

'Der Marsianer'

'The Revenant'

'Star Wars: Das Erwachen der Macht'


Bester Tonschnitt:

'Sicario'

'Mad Max: Fury Road'

'Der Marsianer'

'The Revenant'

'Star Wars: Das Erwachen der Macht'


Bestes Szenenbild:

'Bridge of Spies'

'The Danish Girl'

'Mad Max: Fury Road'

'Der Marsianer'

'The Revenant'


Bester Ton:

'Bridge of Spies'

'Mad Max: Fury Road'

'Der Marsianer'

'The Revenant'

'Star Wars: Das Erwachen der Macht'


Bester Song:

'Earned it' ('Fifty Shades of Grey')

'Manta Ray' ('Racing Extinction')

'Simple Song Nr. 3' ('Youth')

'Till it Hapens to you' ('The Hunting Ground')

'Writings on the wall' ('James Bond Spectre')


Bester Kurz-Dokumentarfilm:

'Body Team 12'

'Chau, beyond the Lines'

'Claude Lanzmann: Spectres of the Shoah'

'A Girl in the River: The Price of Forgiveness'

'Last Day of Freedom'


Beste Filmmusik:

'Bridge of Spies'

'Carol'

'The Hateful Eight'

'Sicario'

'Star Wars: Das Erwachen der Macht'


Bester Kurzfilm:

'Ave Maria'

'Day One'

'Everything Will Be Okay (Alles Wird Gut)'

'Shok'

'Stutterer'


Moderiert werden die Oscars in diesem Jahr von Schauspieler Chris Rock. Nach seinem Debüt in 2005 wird dem amerikanischen Komiker diese Ehre zum zweiten Mal zuteil. "Chris Rock ist wahrlich das Beste, was die Unterhaltungsindustrie zu bieten hat. Comedian, Schauspieler, Drehbuchautor, Produzent, Regisseur, Dokumentarfilmer - er hat's alles gemacht. Er wird ein phänomenaler Oscar-Moderator sein", ließen die Verantwortlichen in einem offiziellen Statement verlauten.

Wir freuen uns schon jetzt auf die Show und dürfen gespannt sein, wer am 28. Februar stolz seinen Oscar entgegennehmen wird.

Bildquelle: Getty Images
— ANZEIGE —