Oscars 2016: George Clooney braucht nur 30 Minuten Vorbereitung

George Clooney lässt sich nicht hetzen
George Clooney © Cover Media

George Clooney (54) braucht nur 30 Minuten, um sich für die Academy Awards aufzuhübschen.

- Anzeige -

Nur keinen Stress

Diesen Sonntag [28. Februar] ist es soweit: Zum 88. Mal werden die Oscars verliehen. Doch während Amal Clooney (38) jetzt schon in Vorbereitungen steckt, geht ihr schauspielernder Ehemann ('Ocean's Eleven') die Dinge lockerer an.

"Es ist schon eine schwierige Sache, wenn du dich als Frau für eine Zeremonie zurecht machst, weil es ein Kleid sein muss, das noch nie eine andere getragen hat, und die Haare sowie das Make-up perfekt sein sollen", kicherte George im Gespräch mit 'The Telegraph', nur um dann auch noch nachzulegen: "Und ich spiele solange Basketball, bis wir in einer halben Stunde gehen müssen! Das ist nicht fair ihr gegenüber."

Die Frauen und Männer dieser Welt wissen allerdings: 30 Minuten reichen dem smarten Star, um richtig gut auszusehen! Auf dem roten Teppich ist George Clooney immer ein Augenschmaus, seine Frau sieht ebenso bezaubernd aus.

Was heute Abend aber sicherlich auch ein Thema sein wird: Der Skandal um die Tatsache, dass zum zweiten Mal infolge alle Oscar-Nominierten weiß sind. Mit Schauspieler Chris Rock (51) hat die Zeremonie zwar einen schwarzen Gastgeber, trotzdem wurden viele Stimmen laut, die den Verantwortlichen Rassismus vorwarfen. Viele Promis - darunter Jada Pinkett Smith (44) und ihr Ehemann Will (47) - boykottieren die Veranstaltung deswegen. Auch George Clooney musste sich schon den Vorwurf gefallen lassen, dass er in seiner Rolle als Regisseur schwarzen Kollegen zu wenig Chancen gibt. "Jemand sagte zu mir, ich hätte noch nie einen Film mit Schwarzen gedreht", erzählte der Künstler. "Das stimmt auch - aber vier von meinen fünf Streifen waren historische Filme und da kann man an der Rasse der Menschen nun mal nichts drehen. Aber es ist gut, dass die Academy für mehr Vielseitigkeit sorgen will, das sollte sie auch. Wir sind uns alle einig darüber, dass man auf solche Dinge mehr achten muss."

Cover Media

— ANZEIGE —