Oscars 2015: 'The Grand Budapest Hotel' und 'Birdman' sahnen jeweils neun Nominierungen ab

Wer sahnt einen der begehten Goldjungen ab?
Am 22. Februar werden in Los Angeles die Oscars verliehen © dpa, Mike Nelson

'The Grand Budapest Hotel' ,'Birdman' und 'Imitation Game' unter den Favoriten

Alle Jahre wieder wird der begehrte Goldjunge verliehen und zieht den erwartungsvollen Blick aller Filmschaffenden auf sich – und das nun zum 87. Mal. Auch in diesem Jahr wird das Rennen um den Oscar ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, denn die heißen Anwärter auf den Filmpreis wurden nun in Los Angeles verkündet. Gleich zwei Filme sind mit neun Oscars nominiert: Die britisch-deutsche Koproduktion 'The Grand Budapest Hotel‘ dürfte für eine der größten Überraschungen gesorgt haben. Auch die Tragikomödie 'Birdman‘ hat neun Nominierungen absahnen können.

- Anzeige -

Die absoluten Favoriten der diesjährigen Verleihung, die sich mit großer Wahrscheinlichkeit im Februar mindestens einen Oscar ihr eigen nennen können, sind die Komödie 'Birdman‘ mit neun Nominierungen, der Überraschungsfavorit 'The Grand Budapest Hotel' mit ebenfalls neun Nominierungen und 'The Imitation Game‘ sowie 'Boyhood‘ mit jeweils sechs Nominierungen. Letzterer hat bereits bei den Golden Globes triumphiert, denn die Dreharbeiten von Regisseur Richard Linklater haben ganze zwölf Jahre in Anspruch genommen.

Für die Königsdisziplin 'Bester Film' sind acht Werke nominiert. Dazu gehören neben 'The Grand Budapest Hotel‘ (Wes Anderson)‚ 'American Sniper‘ (Clint Eastwood), 'Birdman‘ (Michael Keaton), 'Boyhood‘ (Richard Linklater), 'The Imitation Game‘ (Morten Tyldum), 'Selma‘ (Bennett Miller), 'Die Entdeckung der Unendlichkeit‘ (James Marsh) und 'Whiplash‘ (Damien Chazelle).

Eddie Redmayne geht für seine bewegende Darstellung als Stephen Hawking in 'Die Entdeckung der Unendlichkeit‘ in der Kategorie des besten Schauspielers ins Rennen. Zu seinen Konkurrenten gehören Steve Carell ('Foxcatcher‘), Bradley Cooper ('American Sniper‘), Benedict Cumberbatch ('The Imitation Game‘) und Michael Keaton ('Birdman‘).

Bei den Damen gibt es in der gleichen Kategorie eine Überschneidung, denn auch Felicity Jones, die in 'Die Entdeckung der Unendlichkeit‘ an Redmaynes Seite zu sehen ist, wurde als beste Schauspielerin nominiert. Neben ihr sind auch Julianne Moore ('Still Alice‘), Marion Cotillard ('Zwei Tage, eine Nacht‘), Rosamund Pike ('Gone Girl‘) und Reese Witherspoon heiße Anwärterinnen auf den Goldjungen.

Keira Knightley ('The Imitation Game‘) und Meryl Streep haben unter anderem Chancen auf den Oscar in der Kategorie 'Beste Nebendarstellerin', beim männlichen Pendant sind unter anderem Mark Ruffalo ('Foxcatcher‘) und Robert Duvall ('Der Richter‘) nominiert.

Auch in diesem Jahr hat Deutschland wenige Chancen auf einen Oscar. Das Portrait 'Das Salz der Erde‘ über den Fotografen Sebastião Salgado stammt von dem deutschen Regisseur Wim Wenders und wurde nominiert für die Kategorie 'Bester Dokumentarfilm‘.

Wir dürfen gespannt sein, wer am 22. Februar stolz seinen Oscar entgegennehmen wird. Eins ist jedenfalls sicher: Moderator Neil Patrick Harris wird für Bombenstimmung sorgen, auch wenn dem ein oder anderen Verlierer nicht danach sein wird.

Bilderquelle: dpa

— ANZEIGE —