Hollywood Blog by Jessica Mazur

Oscar-Verleihung ohne Paris Hilton

Oscar-Verleihung ohne Paris Hilton
Oscar-Verleihung ohne Paris Hilton

von Jessica Mazur

Langsam aber sicher wird es spannend in Hollywood. Nur noch vier Tage bis zu DEM Entertainment Ereignis des Jahres: Den 80th Annual Academy Awards - und die Vorbereitungen in Lalaland laufen auf Hochtouren. In Insiderkreisen wird die Oscarverleihung als "Party, die 364 Tage im Jahr geplant wird" bezeichnet. Das mag vielleicht ein bisschen übertrieben sein, denn Feiertage wie Thanksgiving und X-Mas kann man natürlich getrost abziehen, aber im Großen und Ganzen kommt das der Sache schon recht nahe. Schließlich schalten weltweit rund eine Milliarde Zuschauer ein, wenn es am Sonntag wieder heißt: And the Oscar goes to..., da will und muss sich Hollywood natürlich von seiner allerbesten Seite zeigen.

- Anzeige -

Auf dem Hollywood Boulevard wird deshalb auch schon seit Tagen fleißig auf- und umgeräumt. Die zwei Blöcke rund ums Kodak Theatre sind bereits abgesperrt, der Verkehr wird umgeleitet und links und rechts am Straßenrand stehen bereits die Absperrgitter bereit, die die Stars am Sonntag auf dem Red Carpet von den Reportern und Fotografen trennen werden. Der Rote Teppich selber liegt zwar noch nicht, aber auch das ist jetzt nur noch eine Frage der Zeit.

Natürlich befinden sich auch die Celebritys längst im vollen Oscar-Modus, zumindest die Weiblichen... Denn während sich männliche Stars, wie George Clooney oder Johnny Depp am Sonntag einfach duschen, rasieren und dann den Tuxedo überschmeißen (und trotzdem zum Niederknien aussehen...), betreiben die Damen schließlich einen weitaus größeren Aufwand. Da wird geschminkt, gefönt, lackiert, gespritzt... Alleine bis das Kleid richtig sitzt, bedarf es nicht selten vier bis fünf Anproben, die Designerroben werden den Stars schließlich genau auf die prominenten Körper zugeschneidert.

Und als ich heute Vormittag durch Bel Air gefahren bin, habe ich dort innerhalb von einem Kilometer gleich drei Autos mit 'Mobile Tanning Salons' Aufdruck stehen sehen. Das ist ein Service, den sich all die ins Haus holen, die keine Lust haben, ins Sonnenstudio zu gehen, aber dennoch nicht auf ihren 'fake bake' verzichten wollen. Die Sonnenstudiomitarbeiter rücken dann mit einer mit Selbstbräuner gefüllten Airbrush Pistole an, die den gewünschten 'california tan' auf die Haut zaubert.

Die Bräune aus der Tube ist in LA derzeit auch wirklich nötig, denn die echte Sonne ließ sich hier seit Tagen nicht blicken, und für das Oscar-Wochenende wurde jetzt sogar Regen vorhergesagt. Sollte sich an dieser Vorhersage in den kommenden Tagen nichts ändern, bedeutet das dann allerdings, zusätzliche Arbeit für die Construction Worker der Oscars. Bei Regen wird der 150 Meter lange Red Carpet nämlich auch noch überdacht und mit Extra-Scheinwerfern ausgerüstet. Einmal natürlich, damit die Celebritys sich kein nasses Näschen holen, andererseits aber auch, damit die Zuschauer Zuhause vor dem Fernseher nicht ihre "It never rains in Southern California" - Illusion verlieren...;-) Die bevorstehenden Academy Awards halten also bereits die ganze Stadt auf Trab. Die einen richten den Hollywood Boulevard her, die anderen sich selbst.

Nur eine Person braucht sich keine Gedanken um die Oscars zu machen: Paris Hilton. Laut Presseberichten wurde die nämlich offiziell von den Oscars verbannt, denn die Academy of Motion Picture Arts and Sciences möchte partout nichts mit dem Partygirl zu tun haben. Och menno, die arme Paris. Dabei war ihre schauspielerische Leistung in 'The Hottie and the Nottie' doch nun wirklich oscar-reif!?! hüstel*hüstel...;-)

Viele Grüße aus Lalaland Jessica Mazur

 

Oscar-Verleihung ohne Paris Hilton
© Bild: Jessica Mazur