Oscar 2012 Nominierungen: 'The Artist' geht als großer Favorit ins Rennen

Der französische Stummfilm 'The Artist' ist der große Favorit für die diesjährige Oscarverleihung.
Oscar 2012 Nominierungen: 'The Artist' geht als großer Favorit ins Rennen © dpa, Britta Pedersen

Stummfilm für zehn Oscars nominiert

Der französische Stummfilm 'The Artist' ist der große Favorit für die diesjährige Oscarverleihung. Der Film von Michel Hazanavicius bekam am 23. Januar 2012 in Los Angeles die Nominierungen für zehn Oscars, davon fünf in den wichtigen Hauptkategorien. Darunter ist auch der Hauptpreis für den besten Film, den allerdings auch acht andere Produktionen gewinnen können. Hazanavicius kann die Trophäe als Regisseur und als Drehbuchautor gewinnen, Jean Dujardin als bester Hauptdarsteller und Ludovic Bource für die Musik.

- Anzeige -
'Albert Nobbs', in dem sich Glenn Close als Mann verkleidet, um eine Anstellung zu bekommen, ist für drei Oscars nominiert.
Für drei Oscars ist der Film 'Albert Nobbs' nominiert, in dem Glenn Close sich als Mann verkleidet. © Mandatory Credit: WENN.com, JD1

Weitere Favoriten sind das leise Rassendrama 'The Help' und George Clooneys Tragikomödie 'The Descendants - Familie und andere Angelegenheiten'. Sie haben die Chance auf vier Statuetten, ebenso wie Woody Allens 'Midnight in Paris' oder 'Die Kunst zu gewinnen - Moneyball' mit Brad Pitt. 'Albert Nobbs', in dem sich Glenn Close als Mann verkleidet, um eine Anstellung zu bekommen, ist für drei Oscars nominiert.

Für den Oscar für die beste Regie haben sich derweil Woody Allen, Alexander Payne, Michel Hazanavicius, Martin Scorsese und Terrence Malick qualifiziert. Auch ein Deutscher darf in diesem Jahr auf einen der begehrten Goldmänner hoffen: Regisseur Wim Wenders kann sich in der Kategorie 'Beste Dokumentation' für seinen Film 'Pina - ein Tanzfilm in 3D' über eine Nominierung freuen.

Die Oscars werden am 26. Februar 2012 im Kodak Theatre in Los Angeles verliehen. Vor einem Jahr war 'The King's Speech' der große Favorit. Von zwölf Nominierungen gewann er vier Oscars, unter anderem die besonders wichtigen als bester Film, beste Regie (Tom Hooper) und bester Hauptdarsteller (Colin Firth).

Bildquelle: dpa

— ANZEIGE —