Orlando Bloom war für Unicef in der Ukraine

Orlando Bloom war für Unicef in der Ukraine
Orlando Bloom © Cover Media

Orlando Bloom (39) stattete der Ukraine, genauer gesagt der Region um Donezk, einen Besuch ab.

- Anzeige -

Sicherheit und normaler Schulalltag

Der Schauspieler ('Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere'), der seines Zeichens auch UN-Sonderbotschafter ist, ist damit der erste Hollywoodstar, der im Zuge des UN-Kinderhilfswerks Unicef das Land seit jüngsten Auseinandersetzungen bereist hat. Die Region um Donezk ist seit 2014 Schauplatz eines Konflikts zwischen der ukrainischen Arme und der pro-russischen Separatisten.

Bei seiner Stippvisite begutachtete der Schauspieler unter anderem ein Klassenzimmer, das während des Unterrichts, also voll von Schülern, von Granaten getroffen wurde und ließ sich die letzten Kriegsereignisse von den Kindern schildern. "Ich habe Kinder wie die 11-jährige Liana getroffen, die sich im Keller der Schule für fast zwei Wochen versteckt hatte, alles bei eiskalten Bedingungen", erzählte Orlando. "Jetzt, nachdem sie die schlimmsten Erfahrungen überlebt haben, die das Leben ihnen zumuten konnte, wollen die Kinder nur noch eins: Sicherheit und einen normalen Schulalltag und wieder Pläne für die Zukunft machen."

Unicef unterstützt derzeit die Kinder der Region mit psychologischer Hilfe, etwa jede fünfte Schule oder Kindergarten wurden hier zerstört oder beschädigt, 300.000 Kinder kämpfen darum, ihre Bildung weiter fortzusetzen.

Ein Besuch von Orlando Bloom war demnach einfach wichtig, um auf die Krise vor allem in der Bildung in der Ostukraine aufmerksam zu machen. Aber nicht nur hier gibt es eine solche, Millionen von Kindern in Krisenländern haben keinen oder nur einen erschwerten Zugang zu Bildung.

Cover Media

— ANZEIGE —